Anzeige

FTD-Aus: Mitarbeiter reichen Klage ein

Mitarbeiter der Gruner + Jahr Wirtschaftsmedien haben laut Agenturmeldungen vor dem Hamburger Arbeitsgericht Kündigungsschutzklage eingereicht. Der Verlag Gruner + Jahr hat die Wirtschafts-Tageszeitung Financial Times Deutschland (FTD) eingestellt und die Magazine Impulse und Börse Online verkauft. Verhandlungen über einen Sozialplan waren gescheitert.

Anzeige
Anzeige

Nachdem Verhandlungen zwischen dem Verlag G+J und dem Betriebsrat über einen Sozialplan gescheitert sind, muss ein Mediator eingeschaltet werden. G+J bietet gekündigten Mitarbeitern maximal zwölf Monatsgehälter an Abfindung an. Zu wenig, meint der Betriebsrat. Mit der Kündigungsschutzklage soll nun der Druck auf den Verlag erhöht werden, sagte ein Sprecher des Betriesbrates gegenüber der Nachrichtenagentur dapd.
Die einzigen Magazine der ehemaligen G+J Wirtschaftsmedien, die bei G+J bleiben, sind Capital und Business Punk. Beide Redaktionen wurden allerdings von Hamburg nach Berlin verlegt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*