„5 gegen Jauch“ siegt mit Rekordquoten

Toller Auftritt für das Prominenten-Special von "5 gegen Jauch": Mit 5,83 Mio. Zuschauern erzielte die Show mit Olivia Jones und anderen starke 18,4% und die höchste Zahl aller "5 gegen Jauch"-Ausgaben seit Dezember 2009. Den Tagessieg gab es obendrauf, ebenso wie bei den 14- bis 49-Jährigen, wo 2,35 Mio. Zuschauer sogar für 20,6% reichten. Bei Sky erzielten Wolfsburg und der FC Bayern unterdessen die besten Freitags-Bundesliga-Werte seit Start der offiziellen Sky-Quotenmessung vor fast zwei Jahren.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. RTL triumphiert mit "5 gegen Jauch" und "Es kann nur e1nen geben"
Mit 5,83 Mio. (18,4%) Zuschauern und 2,35 Mio. (20,6%) holte sich "5 gegen Jauch" am Freitag den Doppelsieg. Doch auch danach ging es für RTL stark weiter: Oliver Geissens "Es kann nur e1nen geben" lief bei 4,00 Mio. Leuten (17,4%), darunter 2,07 Mio. 14- bis 49-Jährige (22,3%). Im jungen Publikum reichte das für Platz 2 vor zwei weiteren RTL-Programmen: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (1,78 Mio. / 18,0%) und "RTL aktuell" (1,52 Mio. / 19,3%).

2. Bayern-Sieg beschert Sky neuen Freitags-Rekord
950.000 Fußball-Fans sahen ab 20.30 Uhr das 2:0 von Bayern München in Wolfsburg. Nie zuvor seit dem Start der offiziellen Sky-Quotenmessung am 1. April 2011 verzeichnete der Pay-TV-Anbieter am Freitagabend eine so hohe Zuschauerzahl. Der Marktanteil lag bei 3,0%, bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 490.000 sogar 4,3%. Der bisherige Freitags-Rekord stammte aus dem Dezember: 850.000 Fans saßen am 17. Spieltag vor den Sky-Fernsehern, als ebenfalls der FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach spielte.

3. Stärkste "5 gegen Jauch"-Konkurrenten: ZDF und ProSieben
Während sich die RTL-Show "5 gegen Jauch" in beiden wichtigen Zuschauergruppen den Tagessieg holte, stammten die stärksten Konkurrenten von verschiedenen Sendern. Im Gesamtpublikum konnte das ZDF am ehesten mithalten: Der Auftakt der letzten "Ein Fall für zwei"-Staffel mit Claus Theo Gärtner flimmerte bei 5,33 Mio. Menschen – gute 16,1%. Die "SOKO Leipzig" sahen danach noch 5,01 Mio. (15,6%). Auch am Vorabend dominierte das ZDF das Geschehen: 4,78 Mio. sahen die Biathlon-WM-Staffel der Damen – 24,4%. Das Erste kam mit "Nur mit Euch!" auf solide Werte von 4,25 Mio. und 12,9%. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte "Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith" ordentliche Zahlen von 1,36 Mio. und 12,4%, landete damit aber hinter dem RTL-Quartett und interessanterweise auch hinter der 20-Uhr-"Tagesschau", die mit 1,38 Mio. und 13,0% überdurchschnittlich erfolgreich war – womöglich auch wegen des Meteoritenanschlags in Russland, der schon im Web für viel Aufsehen gesorgt hatte. 

4. Sat.1 versagt mit Free-TV-Premiere, RTL II stark mit "Tokyo Drift"
Einen rabenschwarzen Abend erlebte mal wieder Sat.1: Trotz Free-TV-Premiere blieb die Komödie "Morning Glory" meilenweit unter den Sender-Normalwerten, kam mit 900.000 14- bis 49-Jährigen nur auf miese 7,9%. Damit landete der Sender gleichauf mit dem RTL-II-Konkurrenten "The Fast and the Furious: Tokyo Drift", den ebenfalls 900.000 junge Zuschauer einschalteten – ein für RTL-II-Verhältnisse toller Marktanteil von 7,8%. Bei kabel eins kam "Castle" unterdessen auf 790.000 und gute 6,8%, "The Mentalist" auf 720.000 und 6,3%, sowie die neue Serie "The Finder" auf 510.000 und unbefriedigende 5,1%. Wenig erfolgreich war um 20.15 Uhr Vox: Für "Law & Order: Special Victims Unit" entschieden sich nur 640.000 (5,6%). Damit war die Serie weniger erfolgreich als nach 23 Uhr: Dort, auf dem Traditions-Sendeplatz, kam sie nämlich auf 650.000 14- bis 49-Jährige und 8,2%.

5. Neustarts im BR und auf ZDF.kultur enttäuschen
Drei neue Formate liefen am Freitagabend im Bayerischen Fernsehen und bei ZDF.kultur an – und alle drei blieben unter dem Soll. So kam die Comedy-Sitcom "Die Speckners" im BR um 22 Uhr mit 490.000 Zuschauern auf 1,7%, "Die BR-Sketchklassiker" sahen danach noch 390.000 (1,5%). Zum Vergleich der 12-Monats-Durchschnitt des Senders: Der liegt bei 1,8%. Bei ZDF.kultur feierte die Reportagereihe "The Vice Reports" ihre Premiere: Ganze 10.000 Leute sahen ab 22.50 Uhr zu – ein Marktanteil von 0,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren es sogar weniger als 5.000 Zuschauer, also 0,00 Mio. und 0,0%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige