Anzeige

Bild vs. taz: das zweite Papst-Titel-Duell

Es ist die wohl legendärste Bild-Zeile der vergangenen Dekade: vor nicht ganz acht Jahren, zur Ernennung von Joseph Ratzinger zum Pontifex, titelte Bild "Wir sind Papst". Die taz stand dem mit ihrer Zeile in nichts nach. Sie druckte nur den Satz, „Oh, mein Gott“. Nur logisch, dass sich heute Morgen viele fragten: Wer gewinnt das Titelduell an dem Tag, nachdem Papst Benedikt XVI. zurückgetreten ist. Geht es nur nach der Schmissigkeit der Zeile, ist die tageszeitung diesmal Punktsieger.

Anzeige
Anzeige

Allerdings stand die Bild auch vor einer weitaus schwierigeren Situation. Als 2005 dem damaligen Politikchef und heutigen Regierungssprecher Georg Streiter die "Wir sind Papst"-Zeile einfiel, geschah dies aus einem Gefühl der Euphorie. Die fehlte gestern. Der Bild-Chefredaktion sind Kirchenthemen wichtig. Deshalb war eigentlich nur eine respektvolle Zeile zu erwarten. Genau die liegt jetzt auch am Kiosk: "Keine Kraft mehr!".

Die viel bessere Zeile versteckt die Bild ebenfalls auf ihrer Titelseite. Die Überschrift des Kommentars des stellvertretenden Chefredakteurs Alfred Draxler lautet: "Wir sind Mensch".
Eine solchen Rücksicht ließen die taz-Kollegen nicht walten. Nach „Oh, mein Gott“ blieb die Redaktion auf Flughöhe und titelte „Gott sei dank“.

Mit etwas mehr Respekt, aber auch mit viel Spaß am Zeilenmachen, gingen die Boulevard-Kollegen von der B.Z. und der Hamburger Morgenpost vor. Die B.Z. zeigte eine Rückansicht des Papstes und schrieb „Papa a.D.“, die Mopo holte sogar das Lateinwörterbuch aus der Schublade und textete „Iam vero absum“: Zu Deutsch: „Ich bin dann mal weg“.

Anzeige

Viele Zeitungen ließen die einmalige Chance für einen aufmerksamkeitsstarken und ungewöhnlichen Titel (der letzte Papstrücktritt liegt 719 Jahre zurück) ungenutzt verstreichen. Gewohnt "Tagesschau-like" schlagzeilten beispielsweise die seriösen Überregionalen SZ ("Der Papst tritt zurück") und FAZ ("Benedikt XVI. kündigt Rücktritt an"). Auch viele Regionalblätter unterstrichen, dass sie das Zusammenspiel aus schneller Nachricht = Internet-News und bewertender Headline im Print-Titel des folgenden Tages noch nicht verinnerlicht haben. 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*