Anzeige

NYT: Apple arbeitet an der iWatch

Was wird Apples nächster großer Wurf? Seit Jahren spekulieren Apple-Fans auf das längst sagenumwobene iTV als nächste Produktkategorie. Vielleicht kommt jedoch alles ganz anders: Wie die New York Times am Wochenende spekulierte, testet Apple in diesen Tagen eine digitale Armbanduhr – die iWatch. Die Gerüchte halten sich schon länger: Auch könnte Apple in den Markt für tragbare Computer einsteigen, wird gemunkelt. Analysten sehen großes Potenzial.

Anzeige

Was wird Apples nächster großer Wurf? Seit Jahren spekulieren Apple-Fans auf das längst sagenumwobene iTV als nächste Produktkategorie. Vielleicht kommt jedoch alles ganz anders: Wie die New York Times am Wochenende spekulierte, testet Apple in diesen Tagen eine digitale Armbanduhr – die iWatch. Die Gerüchte halten sich schon länger: Auch könnte Apple in den Markt für tragbare Computer einsteigen, wird gemunkelt. Analysten sehen großes Potenzial.

Die Ungeduld wächst. Mehr als drei Jahre ist es her, als Gründer Steve Jobs im Buena Center in San Francisco die bis heute letzte große Apple-Innovation präsentierte – das iPad. Seitdem sind bereits vier Generationen des Tablet-Macs ausgeliefert worden, darunter vor wenigen Monaten eine Modifikation in Form des Minis.

Das Warten auf das „One more Thing“ geht in die nächste Runde. Seit Jahren fiebern die Fanboys des wertvollsten Konzerns der Welt nun schon dem Apple-Fernseher entgegen – doch was, wenn es ein Hirngespinst bleibt? In die Bresche springen könnte ziemlich unerwarteterweise dann vielleicht die iWatch, über die sich zuletzt ebenfalls erste Spekulationen gerankt hatten.

iWatch könnte aus gekrümmtem Glas gefertigt werden

iWatch? So könnte eine digitale Armbanduhr heißen, die als Kleinstcomputer ähnlich funktionieren dürfte wie andere iOS-Geräte. Wie die New York Times berichtet, testet Apple die iWatch, die aus gekrümmtem Glas gefertigt sein könnte, bereits intensiv. Das US-Traditionsblatt berichtet ebenfalls, dass Apple gerade massiv im Arbeitsumfeld von tragbaren Computern Bewerber einstellen würde.

Von Analysten wie Gene Munster war eine tragbare Armbanduhr bereits in die Zukunftsspekulationen miteinbezogen worden. Allerdings hat Munster bei seinem Ausblick auf die Produktentwicklungen im laufenden Jahrzehnt eine iWatch nicht vor dem Jahr 2015 erwartet.

Apples Antwort auf Google Glasses?

"Wir glauben, dass sich die Technik dahin entwickelt, dass der Anwender der Zukunft über ein Tablet und einen am Körper tragbaren Computer wie eine Uhr oder eine Brille verfügt", erklärte Munster der New York Times.

Tatsächlich haben andere Anbieter von tragbaren Computern bereits vorgelegt: Google will seine Datenbrille bereits diesen Sommer an Entwickler ausliefern. Nike verarbeitet Trainingsdaten mit seinem Armband Fuel, von dem Marathonläufer Tim Cook sehr angetan sein soll, bereits digital durch Synchronisation mit der zugehörigen iPhone App.  

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige