Murdoch hat keine Lust mehr auf Seite drei

Keine nackte Haut mehr zwischen News: Nach über 40 Jahren könnten die barbusigen Damen von Seite drei der britischen Sun bald Geschichte sein. Seit Monaten regt sich starker Protest gegen die in den Siebzigern gestartete Erotikktategorie im Murdoch-Blatt. Der News-Corp.-Chef ließ nun via Twitter durchblicken, dass die Rubrik “sowas von letztes Jahrhundert” sei. Der Verlag News International will den Vorgang nicht kommentieren. Auf Facebook feiern sich die Protestler derweil selbst.

Anzeige

"Die Seite drei ist sowas von letztes Jahrhundert", twitterte der Medienmogul am Sonntag. "Ihr könntet Recht haben, keine Ahnung. Aber ich denke darüber nach. Vielleicht ein Zwischending mit glamourösen Fashionistas." Mit "Ihr" meint 81-Jährige wohl die zahlreichen Vertreterinnen der "No More Page 3"-Kampagne, die seit Monaten den Boykott der Sun forderten.
Eingeführt wurden die leicht bekleideten Damen Sun im November 1970 vom damaligen Sun-Chef Larry Lamb. Murdoch selbst soll damals nicht begeistert gewesen sein von der Entscheidung, leicht bekleidete Damen in einer Zeitung abzudrucken, berichtet der Guardian berichtet. Allerdings waren die Topless-Models schnell zum Markenzeichen der britischen Tageszeitung avanciert. Ob die Sun nun wirklich die Seite-3-Girls abschafft, ist noch völlig unklar. Der Verlag will sich bislang nicht zum Tweet von Murdoch äußern.

Politiker und Protestbewegungen hatten es über Jahrzehnte vergeblich versucht, die Kategorie aus der Sun zu verbannen. Doch in den vergangenen Monaten hatte sich die Anti-Seite-drei-Kampagne auch auf Supermärkte ausgeweitet, die die Sun verkauften. Die Betreiber der “No more Page 3”-Kampagne sehen in den erotischen Bildern ein sexistisches Relikt einer ungesunden 70er-Kultur, das im Kontrast zu den familiären Werten stehen würde, mit denen diese Supermärkte werben.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige