Adam Sandler schlägt den Fastnachts-„Tatort“

Der Schweizer "Tatort" gehört traditionell nicht zu den größten Quotenhits der Krimireihe. Mit 7,78 Mio. Zuschauern gewann der neueste Fall "Schmutziger Donnerstag" zwar den Sonntag, blieb aber klar unter den jüngsten Rekordzahlen rund um die 10-Mio.-Marke. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es sogar eine Niederlage für den "Tatort": Hier gewann stattdessen ProSiebens Adam-Sandler-Komödie "Meine erfundene Frau". Bei Sat.1 bleibt "Homeland" unterdessen ein großer Erfolg.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. "Tatort" siegt im Gesamtpublikum, verliert bei den 14- bis 49-Jährigen
Mit 7,78 Mio. Zuschauern blieb der Schweizer Fastnachts-"Tatort" also klar unter den jüngsten Rekordzahlen der ARD-Krimireihe. Immerhin: Die drei bisherigen Fälle des Kommissars Flückiger erreichten weniger Zuschauer. Und: Für den Tagessieg reichten die 7,78 Mio. dennoch klar. Der schärfste Konkurrent folgt hinter der 20-Uhr-"Tagesschau" (6,77 Mio.) auf Platz 3: ZDF-Film "Dora Heldt: Ausgeliebt" lockte 5,44 Mio. (15,3%) an. Bei den 14- bis 49-Jährigen verlor der "Tatort" hingegen: Mit 2,13 Mio. und 15,8% musste er sich mit Platz 2 hinter der Adam-Sandler-Komödie von ProSieben geschlagen geben.

2. Starker Abend für ProSieben und Sat.1 – "Homeland" bleibt ein Hit
"Meine erfundene Frau" holte für ProSieben also den Tagessieg bei den 14- bis 49-Jährigen. 2,28 Mio. junge Zuschauer waren dabei – ein toller Marktanteil von 17,6%. Zufrieden kann auch Sat.1 sein: "Navy CIS" und "The Mentalist" finden sich mit 2,09 Mio. und 1,93 Mio. direkt hinter dem "Tatort" auf den Rängen 3 und 4, erzielten dabei Marktanteile von 15,6% und 14,8%. Der Staffel-Auftakt von "Hawaii Five-O" war um 22.15 Uhr mit 1,50 Mio. und 14,7% ebenfalls erfolgreich, genau so wie die preisgekrönte Serie "Homeland", die ab 23.15 Uhr noch 1,05 Mio. (15,9%) sehen wollten. Am Vorabend lief es für Sat.1 besser als zuletzt: "Die strengsten Eltern der Welt" kamen mit 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährigen immerhin auf ordentliche 11,0%. Bei ProSieben ging es zu später Stunde übrigens noch weiter nach oben: 1,33 Mio. junge Zuschauer bescherten dem "Gesetz der Rache" 19,7%.

3. RTL geht ab 20.15 Uhr völlig unter
Für RTL gab es am Sonntag nur am Vorabend etwas zu holen: "Vermisst" kam mit 1,88 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf gute 17,8%. Davor und danach lief es hingegen mies: So erzielte die Wiederholung von "DSDS" um 15,20 Uhr ganze 10,3%, "Rach – Der Restauranttester" danach auch nur 12,3%. Um 20.15 Uhr blieb die Episoden-Romanze "Valenstinstag" mit 1,31 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei gerade einmal 10,2% hängen – ein ungenügendes Ergebnis für RTL. "Spiegel TV" rutschte danach mit 830.000 und 9,3% unter die 10%-Marke.

4. Vox versagt mit dem "Promi Dinner"
Die Wiederholung eines "perfekten Promi Dinners" aus dem Vorjahr bescherte Vox miserable Zahlen: Nur 620.000 14- bis 49-Jährige sahen zu – ein Marktanteil von 4,9%. Damit verlor Vox in der Prime Time auch gegen RTL II, wo der oft wiederholte "Pakt der Wölfe" mit 810.000 jungen Zuschauern immerhin ordentliche 6,5% einfuhr. kabel eins versagte mit "Zwei zum Fressen gern" so wie Vox: 540.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 4,1%.

5. "Yakari" beschert dem KiKA einen Jahres-Rekord
Oft wiederholt, schon Jahre alt, aber weiter ein Megahit bei den Kleinsten: die Zeichentrickserie "Yakari". Am Sonntag sahen um 19.10 Uhr 1,39 Mio. Leute zu – mehr Zuschauer gab es in diesem Jahr noch für keine KiKA-Sendung. Bei den 3- bis 13-Jährigen erzielte die Folge 35,4%, im Gesamtpublikum immerhin 4,8%. Über die Mio.-Marke sprangen auch ein paar weitere Sender: Das SWR Fernsehen z.B. mit den "Fallers" (1,17 Mio.) und der "Schwäbische Fasnet aus Esslingen" (1,16 Mio.).

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige