Anzeige

Olympia-Verlag trennt sich von Christof Distler

Der Olympia-Verlag, vor allem bekannt für das Fußball-Magazin Kicker, und sein Verlagsleiter Christof Distler gehen in Zukunft getrennte Wege. Man habe sich einvernehmlich getrennt, teilte der Verlag mit.

Anzeige

Als Grund werden "unterschiedliche Auffassungen in der Ausrichtung der künftigen Geschäftspolitik" genannt. Ein möglicher Nachfolger für Distler ist noch nicht bekannt. Distler stieß 2000 zum Verlag und wurde Anfang 2007 gemeinsam mit Toni Schnell Verlagsleiter. 
Die verkaufte Auflage des Kicker ist in dieser Zeit, wie bei vielen anderen Magazinen auch, rückläufig gewesen. Die Montags-Ausgabe lag zuletzt bei etwa 185.000 Exemplaren (1/2007: ca. 227.000 Exemplare), die Donnerstags-Ausgabe bei etwa 168.000 Heften (1/2007: ca. 208.000 Hefte). Online kam der Kicker laut heute Veröffentlichten IVW-Zahlen im Januar auf 32.036.932 Visits und liegt damit auf Platz 28 der Top-Angebote nach Visits, knapp vor Konkurrent Sport1 und vor Seiten wie FAZ.net oder Stern.de.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige