Anzeige

LinkedIn elektrisiert die Wall Street

Die Erfolgsgeschichte des weltgrößten Online-Business-Netzwerks wird immer unheimlicher: LinkedIn wächst und wächst und wächst – und das in Rekordgeschwindigkeit. Wie das geht, stellte der Social Media-Star, der sich im Mai 2011 als erstes Unternehmen der Branche an die Wall Street gewagt hatte, bei Vorlage der Quartalszahlen unter Beweis. LinkedIn übertraf erneut sehr deutlich die Erwartungen der Analysten und kann mittlerweile auch nachhaltige Gewinne nachweisen. Die Aktie haussiert auf Allzeithochs.

Anzeige

Die Erfolgsgeschichte des weltgrößten Online-Business-Netzwerks wird immer unheimlicher: LinkedIn wächst und wächst und wächst – und das in Rekordgeschwindigkeit. Wie das geht, stellte der Social Media-Star, der sich im Mai 2011 als erstes Unternehmen der Branche an die Wall Street gewagt hatte, bei Vorlage der Quartalszahlen unter Beweis. LinkedIn übertraf erneut sehr deutlich die Erwartungen der Analysten und kann mittlerweile auch nachhaltige Gewinne nachweisen. Die Aktie haussiert auf Allzeithochs.

Ein Social Network auf Speed: So lässt sich die Erfolgsstory von LinkedIn wohl treffend beschreiben. Gerade mal 21 Monate ist das US-Online-Business-Netzwerk an der Börse – und schon hat sich die Aktie verdreifacht. Dabei galt LinkedIn, das sich im Mai 2011 als erstes Unternehmen der hochgehypten Social Media-Branche an die Wall Street wagte, seinerzeit noch als vermeintlich hoffnungslos überteuert.

Doch die hohen Wachstumserwartungen an das inzwischen zehn Jahre alte Unternehmen werden alle drei Monate förmlich übererfüllt. LinkedIn wächst so, wie es sich Analysten einst von Facebook erhofften: Über die ersten Börsenquartale sogar dreistellig.

Kurssprung auf neue Allzeithochs

Gestern nach Handelsschluss konnte CEO Jeff Weiner immer noch einen Umsatzsprung von 81 Prozent im Weihnachtsquartal auf 304 Millionen Dollar präsentieren – Analysten hatten lediglich mit 278 Millionen Dollar gerechnet. Auch die Gewinne entwickelten sich weitaus besser als es die Konsensschätzungen der Wall Street vorausgesagt hatten: Statt der prognostizierten 19 Cent je Aktie erzielte LinkedIn tatsächlich satte 35 Cent je Anteilsschein.

Das entsprach einem operativen Gewinn von immerhin schon 79 Millionen Dollar – mehr als das Doppelte, was LinkedIn noch vor einem Jahr verdient hatte. Unterm Strich blieben nach GAAP-Bilanzierungsstandard allerdings nur 11,5 Millionen Dollar über. Der Wall Street reichte die deutliche Gewinnverbesserung: Die LinkedIn-Aktie haussierte nachbörslich auf 136 Dollar – ein neues Allzeithoch.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige