Die Verkaufs-Charts der People-Magazine

Mit welchen Promis, Stars und Boulevard-Themen punkten die People-Magazine? Eine immer spannende Frage, die MEEDIA auch in diesem Jahr beantworten will. Wir haben die meistverkauften Ausgaben von Bunte, Gala, in, inTouch und OK! zusammengestellt - und zeigen zudem die größten Flops des People-Quintetts. Eine Überraschung dabei: das meistverkaufte Einzelheft stammte 2012 nicht von der Bunten, sondern von inTouch. Am häufigsten auf den Spitzenplätzen vertreten: Katie Holmes.

Anzeige

Beginnen wir in unserer Auswertung, für die wir die Einzelverkaufszahlen aus den IVW-Heftauflagen der jeweiligen Nummern 1 bis 52 des Jahres 2012 herangezogen haben, mit der Bunten. In einem Jahr ohne große Adels-Hochzeiten blieben die ganz großen Verkaufszahlen aus. Die erfolgreichste Ausgabe des Burda-Flaggschiffs war interessanterweise die Nummer 41/2012 mit dem "Baby-Wunder" von Hardy Krüger jr. Der deutsche Schauspieler schlug damit die gesamte internationale Konkurrenz. 326.747 mal ging das Heft im Einzelverkauf über die Ladentische. Auf den weiteren Rängen folgen mit jeweils etwas mehr als 323.000 Kiosk-Verkäufen die Hefte 34 und 22 mit den Titel-Helden Simone Kahn ("Heimliche Hochzeit") und Victoria & Daniel ("So süß!" – gemeint ist die Tochter des schwedischen Prinzenpaares). Deutsche Promis und der Adel – das sind weiter die Themen, mit denen die Bunte punktet.

  

Anders das Bild bei der Gala. Hier ist von Leuten wie Hardy Krüger jr. oder Simone Jahn nichts zu sehen. Stattdessen führt Katie Holmes ("Endlich ich!") die Verkaufs-Charts an. Mit 139.001 Einzelverkäufen war die Ausgabe 29/2012 die stärkste des Jahres. Mit 132.841 und 131.152 folgen dahinter die Nummern 30 und 32 – der Sommer hat sich für die Gala also wieder als stärkste Zeit entpuppt. Auf Platz 2 der übliche Sommer-Titel mit Urlaubs-Geschichten von Stars und Promis ("Lust auf Sommer!"), auf Rang 3 die Liebes-Verwirrungen von Kristen Stewart und Robert Pattinson ("Kann er ihr verzeihen?").

  

Auch bei in ist Katie Holmes die Nummer 1 des Jahres und auch bei in war der Sommer die erfolgreichste Jahreszeit. Das lag allerdings auch daran, dass die Zeitschrift einige Wochen lang nur 1 Euro kostet. Dennoch war die Katie-Holmes-Nummer 30/2012 ("Ist Tom gar nicht Suris Vater?") mit 244.324 Einzelverkäufen mit Abstand die stärkste Ausgabe. Auf den Rängen 2 und 3 folgen Heidi Klum und noch einmal Katie Holmes ("Heidi Klum: So hilft sie Katie durch die Krise und bringt sich damit selbst in Gefahr"), sowie ein drittes Mal Katie Holmes ("Hat sie längst einen anderen?"). Zu sehen waren sie auf den Heften 29 und 28, die Kiosk-Verkäufe von 232.087 und 229.088 erzielten.

  

Sogar die 350.000er-Marke geknackt hat inTouch im Jahr 2012. Gelungen ist das der Nummer 31, die damit das meistverkaufte People-Magazin des Jahres war. Geholfen hat ihr dabei sicher das beigelegte Life&Style-Heft, das in der Zeit vom Kiosk genommen wurde und noch zweimal im Bundle mit inTouch erschien. Auf dem Titel der 351.708 mal verkauften Nummer 31/2012: Katie Holmes und die Zeile "Neue Liebe!". Auf den weiteren Plätzen folgen die Ausgabe 32 mit einer durchtrainierten Madonna, der Zeile "Wenn Sport hässlich macht!" und einer ebenfalls beigelegten Life&Style. Stärkste Nummer ohne Beilage war das Heft 41 mit der Titelheldin… Na? Ja! Katie Holmes. "Drama um Suri" fand 303.336 Einzelkäufer.

  

Drei erste Plätze hat Katie Holmes also schon erreicht, fehlt noch ein vierter. Den verfehlt die Schauspielerin allerdings knapp, denn OK! punktete am Ende des Jahres mit der Doppelnummer 52/01 und dem Thema Abnehmen, mit dem es in der Weihnachtszeit ja auch so viele andere Zeitschriften probieren. "So kommen Sie schlank ins neue Jahr – 100 Tricks von 100 Promis" titelte OK! – und erreichte damit einen Einzelverkauf von 139.026. Ohne die Jahresend-Doppelnummer hätte Katie Holmes einen Vierfach-Sieg errungen, denn auf Platz 2 der OK!-Charts folgt sie mit der Ausgabe 34 und der Zeile "Der Albtraum jeder Mutter: Ich will zu Papa!". Geholfen hat der Nummer der "Sommer-Preis" von 1,60 Euro. Ähnliches gilt für die drittplatzierte Nummer 33/2012 mit Heidi Klum, Harald Glööckler und "Heidis gröößter Coup".

  

So viel zu den Hits des Jahres, kommen wir zu den größten Flops. Interessant: Auch hier findet sich immerhin auf einem der fünf Cover Katie Holmes. Die Bunte landete allerdings mit Prinzessin Mette-Marit und der Zeile "Der Oslo-Mörder kannte auch bei ihrem Bruder keine Gnade" ihren größten Verkaufs-Flop. 249.305 Käufer fand die Ausgabe 17 am Kiosk – fast 80.000 weniger als die erfolgreichste Ausgabe des Jahres. Auch bei der Gala verlor eine Adels-Nummer das Rennen: "Wie hält sie das aus?" – gemeint war die "bittere Seite des royalen Ruhms" für Kate Middleton – landete bei einem miserablen Einzelverkaufswert von 95.549. Nur bei OK! gab es 2012 noch schwächere Nummern.

Bei in gewann Drew Barrymore den Blei-im-Regal-Preis. "Ihr großes Opfer für die große Liebe" interessierte nur 102.879 Kiosk-Käufer – heftige 142.000 weniger als bei der stärksten Nummer. Ähnlich extrem sind die Unterschiede zwischen Hit und Flop bei inTouch: Nur 182.571 Einzelkäufer fand die Ausgabe 52/2012 mit Katie Holmes und der Zeile "Sie stürzt sich wieder ins Unglück!". Kurz vor Weihnachten war das vielen potenziellen Käuferinnen wohl zu unromantisch. Schließlich noch OK!: Dort fanden so viele Leute Jennifer Lopez und die Zeile "Upps, wie peinlich!" so peinlich, dass sie das Heft lieber am Kiosk liegen ließen. Nur 71.895 griffen zur Ausgabe 20, die damit der größte FLop des People-Quintetts im Jahr 2012 war.

  
 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige