Pepsi zündet Viral-Torpedo gegen Coke-Clip

Coca Cola und Pepsi verbindet in der Werbung schon seit langen eine Hassliebe. Zum Super Bowl stichelte Pepsi einmal mehr gegen den großen Konkurrenten. Der Getränkeproduzent adaptierte die Werbung von Coca Cola und nutzte sie für seinen eigenen Spot. Entstanden ist ein vermeintliches „behind the scences“ zum Werbeclip der „Coke Chase 2013“. Die angeblichen Schauspieler des Mitbewerbers scheitern hier in einer Drehpause beim Versuch die koffeinhaltige Brause aus einem Pepsi-Automaten zu ergattern.

Anzeige

Hijacking ist gerade das große Ding in der Werbung. Ashley Madison kapert die Sexismus-Debatte um Rainer Brüderle für seine Werbung, Oreo nutzt beim Super Bowl einen Stromausfall, um sich ins Gespräch zu bringen. Noch einen Schritt weiter ging Pepsi: Die bedienten sich bei der Werbung der Konkurrenz. 
Coca Cola warb mit einer Kampagne namens Coke Chase 2013. Verschiedene Gruppen (u.a. Showgirls, Cowboys, Motorradfahrer) jagen darin nach der Cola.

Der Pepsi-Spot setzt genau daran an. Er zeigt den Dreh einer Motorrad-Szene. In Anschluss versucht der Cast sich vergeblich daran, ein Getränk aus dem Pepsi-Automaten zu bekommen. Dem daneben stehenden Cola-Automaten schenken sie dabei kaum Beachtung.

Dabei muss Pepsi entweder sehr schnell reagiert haben oder gut informiert gewesen sein. Denn im Spot werden die Charaktere des Coca Cola-Spots sehr genau wiedergegeben.
Es ist nicht das erste Mal, dass Pepsi mit aggressiver Werbung gegen Coca Cola auffällt. Vergleichende Werbung hat hier bereits eine lange Tradition.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige