Springer bringt Hörzu Reporter an den Kiosk

Es soll ein richtig dickes Paket an hochklassigem Reportage-Journalismus sein: Unter dem Titel Hörzu Reporter bringt Springers TV-Zeitschrift ein neues Sonderheft an den Kiosk. Auf 228 Seiten und für den stolzen Preis von zehn Euro setzt der Neuling ganz auf klassischen Magazin-Journalismus mit hochklassigen Bildern und Reportagen. „Unsere Sonderausgabe stellt die Arbeiten von Reportern in den Mittelpunkt, die bewegen und berühren“, erklärt Chefredakteur Christian Hellmann.

Anzeige

„Das Ergebnis ist ein Reportage-Magazin, das eine Mischung aus investigativem Journalismus, spannenden Porträts und beeindruckenden Bildstrecken bietet“, erklärt der Blattmacher weiter. „Damit bringen wir die journalistischen und optischen Stärken von Hörzu auf den Punkt und zeigen, welche Qualität und Relevanz in jeder einzelnen Ausgabe unserer Marke steckt.“

In der Titelgeschichte begleitet Mike Powelz den Film- und Fernsehproduzenten Nico Hofmann. Zudem soll das Stück „Gestatten: Miss World“ ein Psychogramm von Bundeskanzlerin Angela Merkel zeichnen. Weitere Themen sind ein Portrait von Star-Geiger David Garrett oder ein investigatives Stück über ehemalige Stasi-Mitarbeiter, die noch immer aktiv und einflussreich sind.  

Hörzu Reporter ist nicht die erste Line-Extension der Fernsehzeitung. Der Versuch mit Hörzu Heimat zu punkten funktionierte nicht. Dafür gehört Hörzu Wissen allerdings längst zum Standard-Repertoire vieler Kioske.  

Im Verkauf startet Hörzu Reporter ab dem morgigen Freitag. Also einen Tag bevor die TV-Zeitung mit der Goldenen Kamera auch ihren größten eigenen Fernsehauftritt des Jahres feiert.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige