eBay schubst T-Online vom AGOF-Thron

Es ist vollbracht: Zum ersten Mal überhaupt heißt die Nummer 1 des AGOF-Angebots-Rankings nicht T-Online. Mit einem Plus von 400.000 Unique Usern und einem gleichzeitigen T-Online-Verlust von 710.000 überholte die Auktionsplattform eBay den Telekom-Giganten und seine zahlreichen Websites, belegt mit 25,49 Mio. Nutzern nun den Spitzenplatz. Am deutlichsten nach unten ging es im November für Wetter-Website, am stärksten gewonnen haben Vergleichs-Angebote wie Check24 und Verivox.

Anzeige

Zwei Entwicklungen sind Schuld am Plätzetausch zwischen T-Online und eBay. T-Online verzeichnet einen leichten Abwärtstrend, erreichte im November mit 24,52 Mio. Unique Usern den schwächsten Wert seit 2009, eBay hingegen kletterte mit 25,49 Mio. Nutzern still und leise auf einen neuen Alltime-Rekord. Von Abnutzungserscheinungen ist auf der Auktionsplattform also überhaupt nichts zu spüren.

Hinter dem Spitzenduo folgt mit deutlichem Abstand gutefrage.net, das wiederum einige Millionen Nutzer Vorsprung auf Web.de und Chip Online hat. Der größte Verlierer innerhalb der Top Ten heißt Bild.de, zu den Aufsteigern gehört neben eBay und Chip Online nur Spiegel Online. Zwischen Bild.de und Spiegel Online wird es damit plötzlich wieder eng – wie Sie in unserer gesonderten Analyse zum Nachrichtenmarkt nachlesen können.

Auf den Rängen 11 bis 25 büßte vor allem wetter.com Massen an Nutzern ein: 2,21 Mio. Menschen weniger als im Oktober besuchten die Website. Auch für RTL.de ging es deutlich nach unten – vor allem wegen des mitgezählten wetter.de, das von 5,66 Mio. auf 4,33 Mio. Unique User fiel. Ordentlich zulegen konnten noch Chefkoch.de, das im Dezember wegen Rezepten für Plätzchen und Weihnachtsbraten einen neuen Rekord aufstellen dürfte, sowie für helpster.

In der zweiten Hälfte der Top 50 gibt es deutlich mehr Gewinner als Verlierer. Besonders stark nach oben ging es hier für die vertikalen Netzwerke Entertainweb und its4families, sowie für Quoka und Qype. Deutlich verloren haben heise online, klickTel.de/11880.com und 1&1. Inzwischen schon unter die 2-Mio.-Marke gerutscht sind übrigens die VZ-Netzwerke: Mit 1,85 Mio. Unique Usern belegen sie nur noch Platz 129 des Rankings und verzeichnen den 25. AGOF-Nutzer-Verlust in Folge. Ein Jubiläum der besonderen Art.

Die erwähnten großen Absteiger finden sich auch in der Flop Ten aller Verlierer des Monats auf den ersten Plätzen: wetter.com, RTL.de, Bild.de und T-Online sind das Spitzen-Quartett der Flop Ten.

Deutlich nach oben ging es unterdessen – auch das ist eine saisonale Besonderheit, wie sie am Ende des Jahres immer wieder kommt – für Vergleichsportale wie Check24 und verivox. Am Ende des Jahres laufen diverse Kündigungsfristen für Versicherungen oder andere Verträge ab – Verbraucher informieren sich also über neue, günstigere Anbieter. Ebenfalls weit oben: Preisvergleich.de – Weihnachtsgeschenk-Schnäppchenjäger dürften ein Grund sein.

Das Ranking der AGOF-Neulinge wird diesmal von discounto.de angeführt, einem Discounter-, Supermarkt- und Drogeriemarktverzeichnis mit Filialsuche und Angebotskatalog. Auf 920.000 Unique User brachte es die Website im November. Dahinter folgen das Shoppingportal Nextag und die Windows-Hilfe-Seite Dr. Windows.

Im Vermarkterranking gibt es diesmal zwei Platzwechsel: United Internet Media zog wegen eines 0,7%-Zuwachses an Axel Springer vorbei auf Platz 3, Ströer überholte mit einem 4,1%-Plus OMS und findet sich nun auf Rang 8. Größter Verlierer ist – vor allem wegen wetter.com – SevenOne Media.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige