Twitter nun 9 Milliarden Dollar wert

Es war still geworden um die Börsenabsichten des nach Facebook zweitgrößten Social Networks. Nun hat der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock Twitter Beteiligungsavancen gemacht. Die US-Fondsgesellschaft möchte für eher symbolische 80 Millionen Dollar zwei Prozent am Unternehmen zu einer Bewertung von neun Milliarden übernehmen. Der Schritt erinnert an die vorbörsliche Beteiligung von Goldman Sachs bei Facebook. Nach Meinung von Branchenexperten könnte es mit dem Gang an die Wall Street aber noch etwas dauern.

Anzeige

Es war still geworden um die Börsenabsichten des nach Facebook zweitgrößten Social Networks. Nun hat der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock Twitter Beteiligungsavancen gemacht. Die US-Fondsgesellschaft möchte für eher symbolische 80 Millionen Dollar zwei Prozent am Unternehmen zu einer Bewertung von neun Milliarden übernehmen. Der Schritt erinnert an die vorbörsliche Beteiligung von Goldman Sachs bei Facebook. Nach Meinung von Branchenexperten könnte es mit dem Gang an die Wall Street aber noch etwas dauern.

Wer zu spät kommt, den bestraft bekanntlich das Leben: Twitter galt als der große Börsenkandidat nach Facebook, doch dann floppte der IPO des weltgrößten Social Networks. Der Markt für Neuemissionen war für den Rest des Jahres eingefroren.

Doch seit Ende des Jahres dreht der Wind. Facebook erlebt ein starkes Börsencomeback – und mit dem inzwischen drittwertvollsten Internetkonzern die ganze Internet-Branche. Entsprechend weckt auch das nach Facebook zweitgrößte soziale Netzwerk bei Investoren wieder Begehrlichkeiten.

Blackrock möchte 80 Millionen Dollar investieren

Wie am Wochenende bekannt wurde, hat der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock offenbar angeboten, 80 Millionen Dollar in Twitter zu investieren. Der US-Fonds hat Mitarbeitern des 140-Zeichendienstes unterbreitet, sich auf diese Weise vorbörslich von Unternehmensaktien trennen zu können.

Als Bewertungsgrundlage nennt die Financial Times 9 Milliarden Dollar. In der Vergangenheit wurden Anteile von Twitter am illiquiden Sekundärmarkt bereits mit 10 bis 11 Milliarden Dollar taxiert. In der letzten Finanzierungsrunde wurde Twitter mit 8,4 Milliarden Dollar bewertet.

Twitter arbeitet profitabel

Die Offerte von Blackrock dürfte nun als Ritterschlag der Wall Street für die Tragfähigkeit des Geschäftsmodells verstanden werden. Twitter-CEO Dick Costelo hatte vor knapp zwei Jahren angedeutet, die Gewinnzone erreicht zu haben.

Allerdings hat der 140-Zeichendienst bis heute nie eine Unternehmensbilanz vorlegen müssen. Ein tatsächlicher Börsengang dürfte trotzdem noch zwei Jahre auf sich warten lassen, schätzen Branchenexperten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige