Dschungelcamp für Grimme-Preis nominiert

Fernsehen Selbst im Feuilleton gehört das Dschungelcamp längst zu einem der wichtigsten Events des TV-Jahres. Auch der Grimme-Preis kann sich offenbar dem Witz und Charme der Show nicht mehr entziehen und nominiert "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" nun für einen der begehrten Fernsehpreise. Zudem kann sich auch die gerade erst eingestellte Talkshow "Roche & Böhmermann" Hoffnungen machen. Der Sonderpreis geht in diesem Jahr an den Regissseur Matti Geschonneck.

Werbeanzeige

In Düsseldorf gab das Grimme-Institut am heutigen Dienstag die Nominierungen zum 49. Grimme-Preis bekannt. Insgesamt wurden 807 Arbeiten eingereicht, von denen sich 57 Produktionen Hoffnung auf die Auszeichnung machen können.

"Wie gewohnt gibt es eine Reihe von Spitzenproduktionen bei der Fiktion, in der Information durchaus eine Reihe von Sendungen mit Klasse bei ziemlich viel Masse, und in der Unterhaltung einiges, was gegen den Strich gebürstet ist", kommentiert der Direktor des Grimme-Instituts, Uwe Kammann, das Fernsehjahr 2012.

Im Bereich "Information und Kultur" wurden unter anderem Jakob Augstein und Nikolaus Blome für ihr Talkformat bei Phoenix nominiert, genauso wie "Charly Graf – Ein deutscher Boxer" und "Nichts als die Wahrheit – 30 Jahre Die Toten Hosen".

Alle Nominierten aus "Information und Kultur" gibt es hier.

In der Rubrik "Fiktion" zieht die Jury 22 Produktionen für einen Preis in Betracht.  Dazu gehören unter anderem "Zappelphilipp" (BR), "Tatort – Die Ballade von Cenk und Valerie" (NDR) oder auch "Polizeiruf 110 – Schuld".

„Zu bedauern ist in der Fiktion ein Schwächeln der Serien, während viele Einzelstücke wieder glänzen. Eine Überraschung: das frische Konzept bei der ersten eigenproduzierten Serie im Bezahlfernsehen, ‚Add A Friend‘ bei TNT“, kommentiert der Instituts-Direktor.

Alle Nominierten aus dem Bereich "Fiktion" gibt es hier.

Im Bereich Unterhaltung haben zwölf Formate die Chancen auf einen Preis. Neben "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" (RTL), auch "Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt" (ProSieben) oder Günther Jauch. Der Moderator wurde für seine herausragende Leistung in der "Wer wird Millionär?"-Ausgabe (RTL) vom 24. September 2012 nominiert. In dieser Folge wich er im Zusammenspiel mit einem Kandidaten komplett vom üblichen Ablauf ab.

„In der Unterhaltung wurde das mögliche Kontingent für die Endjury nicht ganz ausgeschöpft, schlicht, weil es an ausreichend Neuem, Besonderem und Weiterentwickeltem fehlte“, erklärt Grimme-Direktor Uwe Kammann. „Aber die Jury wird sich über Überraschungen in ihrem Korb freuen dürfen.“

Alle potentiellen Preisträger aus dem Bereich "Unterhaltung" gibt es hier.

Der Ehrenpreis des Deutscher Volkshochschul-Verbands geht an den Regisseur Matti Geschonneck. Nach Meinung des DVV prägte er den „deutschen Fernsehfilm seit Anfang der 90er Jahre geprägt hat wie kaum ein zweiter“. Mit ihm werde ein „inszenatorisch virtuoser und handwerklich hochversierter Fernsehkünstler“ ausgezeichnet, „der in außergewöhnlich vielfältiger Weise und mit attraktivem Genre-Reichtum die komplexen Beziehungsgeflechte der menschlichen Welten und der gesellschaftlichen Verhältnisse interpretiert und in seltener Intensität darstellt.“
Für den Politthriller „Die Nachrichten“ und das Psycho-Kammerspiel „Liebesjahre“ wurde Geschonneck 2006 und 2012 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Kretschmer soll Mütter “Hotter than my daughter” machen

TV-Tipps für Dienstag, den 20.05.2014

Tolle Premiere für die neue Vox-Reihe “Sing meinen Song”

Kommentare