Milliarden-Deal: Springer schielt auf Scout24

Es könnte der Mediendeal des Jahres werden. Nach Informationen des Focus verhandelt die Axel Springer AG offenbar mit der Telekom über einen Kauf der Scout24-Gruppe (Immobilienscout, Friendscout). Der Preis für die Anzeigenportale soll bei rund 1,7 bis 1,8 Milliarden Euro liegen. Neben Springer soll der Telekomunikations-Konzern auch noch mit einer Private Equity Gesellschaft sprechen. Ein Verkauf der Scout24-Gruppe ist allerdings nur eine von mehreren Optionen für die Telekom.

Anzeige

Wie Netzökonom Holger Schmidt berichtet, gebe es zudem noch Überlegungen die Anzeigenportale als eigene Gesellschaft an die Börse zu bringen oder lediglich die Beteiligung eines strategischen Partners zuzulassen.
Ein Kauf oder eine Beteiligung würde genau in das bisherige Investitionskonzept von Springer passen. Denn einer der wichtigsten Säulen in der Web-Strategie des Medienhauses ist es, Rubrikenportale zu übernehmen. So kauften die Berliner bereits Job, Auto- und Immobilienbörsen im In- und Ausland.
Allerdings hat Springer noch nie in dieser finanziellen Größenordnung in ein Web-Unternehmen investiert.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige