Microsoft verliert weiter 283 Millionen im Web

Windows und Office bleiben Trumpf: Beim Computer-Pionier Microsoft sprudeln die Milliarden auch ohne Erfolge im Smartphone- oder Tablet-Markt. 6,4 Milliarden Dollar blieben Ende Dezember hängen, das waren allerdings knapp 4 Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Im Internet verlor Microsoft allerdings weiter Geld im dreistelligen Millionenbereich. Zum neuen Hoffnungsträger Surface wollte sich Konzernchef Steve Ballmer nicht äußern.

Anzeige

Die Umstände für Steve Ballmer waren dankbar: Ausgerechnet Erzrivale Apple wurde gestern an der Börse für die Vorlage seiner jüngsten Konzernbilanz abgeschlachtet, da geriet Microsofts Zahlenwerk zur Nebensache.

Es fiel wie erwartet eher enttäuschend aus: Der nach inzwischen nach Apple, Google und IBM nur noch viertwertvollste Techkonzern der USA musste Aktionären im abgelaufenen Quartal einen Gewinnrückgang von knapp vier Prozent auf 6,4 Milliarden Dollar eingestehen.

Damit hatte Microsoft knapp die Hälfte von Apples, aber mehr als das Doppelte von Googles Gewinnen verdient. Die Umsätze stiegen immerhin um knapp drei Prozent auf 21,5 Milliarden Dollar.

Keine Angabe zur Entwicklung beim Surface

Boden gut machte Microsoft mit seiner Windows-Sparte, die von der Einführung von Windows 8 profitierte und bei den Erlösen um mehr als eine Milliarde auf 5,9 Milliarden Dollar zulegte. Windows bleibt neben der Business-Sparte mit Office noch immer Microsofts Cashcow: Die Profite zogen um 400 Millionen auf 3,3 Milliarden Dollar an.

Ein Geldverbrenner sind dagegen weiter die Internet-Aktivitäten: Allerdings verringerte die Online-Konzernsparte das Minus von 486 auf 283 Millionen Dollar. Zum neuen Hoffnungsträger Surface wollte sich Konzernchef Steve Ballmer unterdessen nicht äußern – nach Experten-Einschätzung verlief der Start im Weihnachtsquartal sehr schleppend. Anleger reagierten leicht enttäuscht auf die Quartalszahlen und schickten die Microsoft-Aktie nachbörslich um knapp zwei Prozent nach unten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige