Saisonrekord dank Entzugserscheinungen

Der Hunger nach Bundesliga-Fußball war bei den Fans nach fast fünf Wochen ohne Spieltag offenbar sehr groß. Mit 1,40 Mio. Fans, die am Samstagnachmittag die Konferenz oder eins der Einzelspiele bei Sky gesehen haben, stellte der Pay-TV-Anbieter einen neuen Saisonrekord auf. Auch am Samstagabende lief es hervorragend: Dortmund und Bremen lockten 950.000 Zuschauer zu Sky. Am Sonntag überraschten Düsseldorf und Augsburg mit starken Zuschauerzahlen.

Anzeige

Der 18. Spieltag begann am Freitag zunächst sehr mittelmäßig. Nur 340.000 Fans interessierten sich für das torreiche Spiel zwischen Schalke 04 und Hannover 96 – kein ruhmreicher Wert. Am Samstag hingegen zeigte die Sky-Quotenkurve steil nach oben: 1,40 Mio. Fans saßen ab 15.30 Uhr gebannt vor ihren Fernsehern, um das Ende der fußballlosen Zeit zu feiern. Zwar gab es in den fünf Spielen weniger Tore als in dem einen Freitagabend-Match, dennoch sorgten die 1,40 Mio. für einen neuen Saisonrekord. Seit April 2012 sahen nicht mehr so viele Fans am Samstagnachmittag Sky.

Der größte Publikumsmagnet war wie fast immer die Konferenz: 940.000 der 1,40 Mio. Zuschauer entschieden sich für diese Option. Unter den Einzelmatches war – ebenfalls wenig überraschend – das des FC Bayern gegen Greuther Fürth mit 300.000 Fans. Das Spitzenspiel zwischen Leverkusen und Frankfurt sahen 80.000, für Hoffenheim und Mönchengladbach entschieden sich 50.000, für Wolfsburg und Stuttgart, sowie Mainz und Freiburg jeweils 20.000.

Am Abend gab es dann noch den Zuschauerhit zwischen Borussia Dortmund und Werder Bremen, den 950.000 Leute einschalteten. Das ist das immerhin drittbeste Ergebnis der aktuellen Saison auf dieser Anstoßzeit. Der Sonntag schloss den Spieltag mit einem enttäuschendem und einen überraschenden Ergebnis ab. Enttäuschend waren die 450.000 Zuschauer, die das Spiel zwischen Nürnberg und dem HSV um 15.30 Uhr anlockten – deutlich weniger als an den vorigen Spieltagen. Überraschend gut ist hingegen die Zahl von 570.000 Menschen, die um 17.30 Uhr Düsseldorf und Augsburg zusahen – insbesondere, wenn man bedenkt, dass der 13. gegen den 17. antrat, bzw. der 11. gegen den 18. der Sky-Zuschauertabelle.

Fortuna Düsseldorf machte in dieser von MEEDIA aus allen Einzelspiel-Quoten errechneten Tabelle dann auch den größten Sprung – von Platz 11 auf 8. Der FC Augsburg verließ seinen letzten Platz und übergab ihn an den SC Freiburg, der auch hinter Greuther Fürth zurück fiel. Ebenfalls nach oben kletterten Borussia Dortmund und Werder Bremen, die dank ihrer Samstagabend-Topquote Schalke 04 überholten und hinter dem überlegenen FC Bayern München nun die Ränge 2 und 3 belegen.

In der bereinigten Tabelle, in der wir nur Spiele werten, die in Konkurrenz zu anderen stattfinden, also die am Samstagnachmittag und in englischen Wochen – spielten die tollen Zahlen von Dortmund, Bremen, Düsseldorf und Augsburg logischerweise keine Rolle. Der große Gewinner heißt hier Spvgg Greuther Fürth. Dank der 300.000 Fans aus dem Spiel in München verbesserte sich der Verein von Platz 16 auf 9. Drei Plätze verloren hat hingegen der VfB Stuttgart, auf den ersten acht Rängen bleibt alles beim Alten: München führt vor Schalke und Dortmund.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige