WR-Solidaritätsseite Rundschau-Retten.de

Publishing Es ist längst eine traurige Medienrealität: Viele Titel-Einstellungen oder Sparrunde werden von den Betroffenen oder den Gewerkschaften mit eigenen Webseiten begleitet. Das war bei der FTD, der Computer Bild oder jetzt auch bei der Westfälische Rundschau so. Unter rundschau-retten.de informiert die Deutsche Journalisten Union über alle neuen Entwicklungen rund um die WAZ-Zeitung, bei der die gesamte Redaktion entlassen werden soll.

Werbeanzeige

Neben den Info-Aspekt setzt die Seite zudem noch auf einen Online-Petition. Auf der Homepage können sich die Besucher „solidarisch mit der Belegschaft der Westfälischen Rundschau“ zeigen und eine Petition unterschreiben, die von der WAZ-Gruppe fordert, ihre Pläne noch einmal zu überdenken.

Mehr zum Thema

Madame schickt Psychologies in Serie

Geschäftsführer Frick verlässt Neue Westfälische

Trotz Umsatz- und Ergebnis-Rückgang: G+J sieht sich auf Kurs

Kommentare