„IK1“ & Co.: RTL-Serien verlieren gegen Sat.1

Gäbe es "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" nicht, der RTL-Donnerstag wäre wieder einmal ein Desaster gewesen. Nach der "Transporter"-Serie versagt auch "IK1" - diesmal mit miserablen 11,1% bei den 14- bis 49-Jährigen. Zwischen 20.15 Uhr und 22.15 Uhr verlor RTL sogar haushoch gegen Sat.1, wo "Criminal Minds" und "Elementary" starke Zahlen ablieferten. Selbst die Dschungelshow lief um 22.15 Uhr schwächer als zuletzt, gewann aber dennoch bei Jung und Alt.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. "Criminal Minds" und "Elementary" machen Sat.1 glücklich
Viele Gründe zur Freude gibt es bei Sat.1 derzeit nicht, der Donnerstagabend ist ein solcher: "Criminal Minds" und "Elementary" legten im Vergleich zum Staffelstart vor einer Woche noch zu und schlugen RTL deutlich: Mit 1,88 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 15,3% belegt "Criminal Minds" Platz 3 der Quotencharts hinter dem Dschungel und "GZSZ", "Elementary" folgt mit 1,80 Mio. und 14,9% direkt dahinter auf Platz 4 des Donnerstags-Rankings. Erst um 22.15 Uhr ging es gegen "Ich bin ein Star" mit "Unforgettable" erwartungsgemäß unter die Sat.1-Normalwerte.

2. "IK1" und "CSI: Miami" desaströs, "Ich bin ein Star" schwächer als zuletzt
Der ehemals so erfolgreiche RTL-Donnerstag ist derzeit nur noch ein Schatten seiner selbst. Mit 1,36 Mio. und 1,31 Mio. 14- bis 49-jährigen Zuschauern landeten "IK1 – Touristen in Gefahr" und "CSI: Miami" bei miserablen Marktanteilen von 11,1% und 10,7%, verloren wie erwähnt gegen Sat.1. Und auch "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" lief deutlich schlechter als zuletzt: Mit 6,47 Mio. Zuschauern, darunter 3,81 Mio. 14- bis 49-Jährigen büßte die Dschungelshow 740.000 Seher gegenüber Mittwoch ein, darunter 540.000 14- bis 49-Jährige. Dennoch reichten die Zahlen und die Marktanteile von 27,6% und 38,3% natürlich erneut für den Doppelsieg im Gesamtpublikum und der werberelevanten Zielgruppe.

3. "Galileo Big Pictures" enttäuscht, "Kochprofis" stark wie lang nicht mehr
Zu den Enttäuschungen des Abends gehört neben den RTL-Serien auch "Galileo Big Pictures": Nur 980.000 14- bis 49-Jährige sahen die Wiederholung der "Helden"-Ausgabe ab 20.15 Uhr – unschöne 8,6%. Beinahe hätte ProSieben damit auch noch gegen RTL II verloren, wo "Die Kochprofis" mit 940.000 14- bis 49-Jährigen (7,7%) ihre beste Zuschauerzahl seit mehr als 10 Monaten erreichten. Der "Frauentausch" litt im Anschluss mit 650.00 und 5,9% hingegen spürbar unter dem Dschungel. "Rosins Restaurants" pendeln sich bei kabel eins unterdessen mit 730.000 und 6,1% auf einem ordentlichen Niveau ein, Vox erreichte mit "Pearl Harbor" 900.000 junge Zuschauer und ebenfalls recht ordentliche 8,2%.

4. "Bergretter" lassen "fantastischem Quiz des Menschen" keine Chance
Im Gesamtpublikum gewann um 20.15 Uhr nicht Sat.1 das Rennen, sondern das ZDF: Genau 6,00 Mio. sahen den 90-Minüter der "Bergretter" – ein toller Marktanteil von 18,2% und der klare Sieg gegen die direkte Konkurrenz. "Das fantastische Quiz des Menschen" kam parallel dazu mit 4,67 Mio. Sehern auf ordentliche 14,1%, Sat.1 erzielte mit "Criminal Minds" und "Elementary" immerhin 10,3% und 9,8%, RTL mit "IK1" und "CSI: Miami" ganze 8,4% und 8,7%. Um 22.15 Uhr holten sich die Kölner aber noch den Tagessieg: 6,47 Mio. "Ich bin ein Star"-Zuschauer reichten dafür aus. "maybrit illner" sahen mit dem Thema "Sind ZDF und ARD ihr Geld wert?" in Konkurrenz zur Dschungelshow immerhin 2,20 Mio. Leute (9,6%), darunter allerdings nur 210.000 14- bis 49-Jährige (2,2%).

5. WDR punktet mit altem Frankfurt-"Tatort", NDR mit "mare TV"
Abseits der großen Sender war der HR-"Tatort" "Der tote Chinese" aus dem Jahr 2008 das Top-Programm des Abends: 1,51 Mio. Leute sahen ihn im WDR Fernsehen – ein für den Sender toller Prime-Time-Marktanteil von 4,5%. Auch das NDR Fernsehen landete um 20.15 Uhr deutlich über seinen Normalwerten: 1,14 und 1,08 Mio. entschieden sich für die beiden Ausgaben von "mare TV": gute Marktanteile von 3,4% und 3,3%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige