Instagram verliert die Hälfte seiner Nutzer

Sind die Veränderungen an den Nutzungsbedingungen schuld? Oder ebbt das Interesse am Bildernetzwerk einfach ab? Denn wie aktuellen Zahle belegen, hat Instagram in den vergangenen Wochen viele Nutzer verloren. Sowohl die New York Post als auch der Statistikdienstleiter Appdata berichten, dass sich die Zahl der Nutzer von 16,4 Millionen auf 12,4 Millionen im Dezember reduziert hätte. Facebook, das rund eine Milliarde Dollar für Instagram zahlte, bestreitet die Zahlen und spricht von Wachstum.

Anzeige

Das Social Network will nun keine Zahlen mehr für seine Apps herausgeben. Nach Appdata berichtet auch Appstats von erheblichen Einbrüchen bei der Nutzung. Demnach würden “nur” noch 7,5 Millionen User täglich auf Instagram aktiv sein. Vor der vielfach kritisierten Ankündigung der AGB-Änderungen sollen es noch 15 Millionen aktive Nutzer am Tag gewesen sein. Auf den Monat gerechnet sollen es nur noch 20 anstatt der 40 Millionen Nutzer sein, die auf Instagram Bilder hochladen und mit anderen teilen.

Ein Grund für die erheblich gesunkene Nutzung des Portals dürfte die hitzig geführte Debatte über die von Instagram geplanten Änderungen in seinen Nutzungsbedingungen sein. Darin erklärte Instagram unter anderem, gewonnene Daten aus Bilder-Uploads mit Facebook zu teilen. Für mehr Aufruhr in der Web-Gemeinde sorgte allerdings der Passus, in dem Instagram sich das Recht einräumte, Aufnahmen von Nutzern weiterzuverkaufen. Die Kritik wurde so groß, dass das Netzwerk einen Rückzieher machte und erklärte, es hätte sich größtenteils um ein Missverständnis gehandelt. Man habe nicht die Bilder seiner Nutzer verkaufen wollen, hieß es.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige