NDR-Doku „Töte zuerst“ für Oscar nominiert

Der Film "Töte zuerst - Der israelische Geheimdienst" ("The Gatekeepers") von Regisseur Dror Moreh ist in der Kategorie beste Dokumentation für den Oscar nominiert. Das gab die Academy of Motion Picture Arts and Sciences am Donnerstag in Los Angeles bekannt. Die Koproduktion des NDR mit dem israelischen Fernsehen IBA und ARTE France gewährt exklusive Einblicke in die israelische Besatzungspolitik. Unter insgesamt 126 Bewerbern hat es der Film zuvor auf die Shortlist der 15 weltbesten Dokus geschafft.

Anzeige

Der NDR zeigt sich sichtlich stolz: "Der Oscar ist die höchste Auszeichnung,‘>
"Töte zuerst" ist nicht nur deshalb eine beeindruckende Dokumentation, weil sie dem Zuschauer exklusives Wissen vermittelt. Sie ist auch deshalb so wirkungsvoll, weil sie dies mit minimalen Mitteln erreicht: Die Geschichte der israelischen Besatzungspolitik über mehrere Jahrzehnte wird ausschließlich aus der Sicht der mächtigen Chefs des wichtigsten Geheimdienstes Shin Bet erzählt. Es gibt keinen Kommentar aus dem Off, keine  Experten, die dem Zuschauer das Denken erleichtern oder abnehmen.

Zum Hintergrund: Der Schin Bet ist zuständig für die innere Sicherheit in Israel und den besetzten Gebieten Westjordanland und Gaza. Seit dem Sieg seiner Streitkräfte im Sechstagekrieg 1967 ist es Israel nicht gelungen, dauerhaft Frieden zu schließen. Die sechs für den Film "Töte zuerst" interviewten Leiter des Schin Bet standen seit Ende des Krieges im Zentrum aller sicherheitsrelevanten politischen Entscheidungen Israels. Sie berieten alle Premierminister, ihre Einschätzungen und Ansichten hatten – und haben – erheblichen Einfluss auf die israelische Politik.

Der Beitrag ist ein Gemeinschaftswerk, bei dem der NDR mit dem israelischen Fernsehen IBA und ARTE France zusammenarbeitete. Dabei ist "Töte zuerst – der israelische Geheimdienst" nur eins von vielen spannenden und prämierten Filmprojekten, die unter Mitwirkung der Hamburger Dokumentations-Redakteure entstanden sind. Der Beitrag, der international unter dem Titel "The Gatekeepers" bereits zu sehen war und von den Kritikern hochgelobt wurde, ist in Deutschland erst Anfang April zu sehen.

MEEDIA hat den Film bereits gesehen und mit Patricia Schlesinger, Verantwortliche für den Programmbereich beim NDR, über das sehr gelungene Filmprojekt gesprochen. Das Interview können Sie hier nachlesen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige