„007“ schadet Serienstarts bei ARD und RTL

Da hat das ZDF der Konkurrenz von ARD und RTL aber einen Strich durch deren Rechnung gemacht: RTL programmierte den Klassiker "CSI" unter dem neuen Namen "CSI: Vegas" in die Dienstags-Prime-Time, verlor im jungen Publikum aber gegen "James Bond: Ein Quantum Trost". Der im ZDF ausgestrahlte "007"-Film war auch insgesamt ein Hit, besiegte die ARD-Serie "In aller Freundschaft" und drückte "Um Himmels Willen" auf die schwächsten Staffelstart-Werte der Serien-Historie.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Trotz Niederlage gegen "Bond": Guter Start für "CSI: Vegas"
Auch wenn der Auftakt der zwölften "CSI"-Staffel, bei RTL nun als "CSI: Vegas" im Programm, gegen "Ein Quantum Trost" verloren hat: Mit den Quoten kann RTL trotzdem relativ zufrieden sein: 2,09 Mio. und 2,20 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die beiden ersten Episoden – ordentliche Marktanteile von 16,7% und 17,2%. Den "Bond"-Film im ZDF sahen hingegen 2,32 Mio. (18,0%). Gewonnen hat RTL die Tageswertung dennoch: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" kam am Vorabend nämlich auf Werte von 2,40 Mio. und 23,3%.

2. "Um Himmels Willen" siegt mit schwächstem Staffelstart der Historie
Nie sahen so wenige Leute den Start einer neuen "Um Himmels Willen"-Staffel wie diesmal. Mit 6,36 Mio. Zuschauern und 18,9% gewann der ARD-Serienhit den Tag im Gesamtpublikum zwar trotzdem, dennoch verlor die Serie zum Beispiel im Vergleich zum Staffelstart 2012 880.000 Seher. Ob das nur am ZDF-Konkurrenten "Ein Quantum Trost" lag, der mit 5,84 Mio. zwar hinter "Um Himmels Willen", aber vor "In aller Freundschaft" (5,63 Mio.) liegt, wird sich in einer Woche zeigen.

3. "Two and a half Men" hat seinen Megahit-Status verloren
Nur noch ein Schatten ihrer selbst ist unterdessen die ProSieben-Comedyserie "Two and a Half Men": Von den ehemaligen Mega-Quoten ist nicht mehr viel übrig, die zehnte Staffel startete am Dienstag mit allenfalls ordentlichen Werten von 1,59 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 12,1%. Zum Vergleich: Vor fast genau einem Jahr gab es für die erste Folge mit Ashton Kutcher noch Zahlen von mehr als 4 Mio. 14- bis 49-Jährigen, in den Wochen danach zumindest konstant weit mehr als 2 Mio. "2 Broke Girls" erreichte im Anschluss mit 1,40 Mio. nur 10,6%, "The Big Bang Theory" danach mit drei Episoden 11,8% bis 16,1%.

4. "Die tierischen 10" starten im Mittelmaß, "Köln 50667" bleibt zweistellig
Keine Chance auf vordere Plätze hatte am Dienstag die neue Vox-Rankingshow "Die tierischen 10": Mit 920.000 14- bis 49-Jährigen und einem Marktanteil von 7,3% floppte die Sendung zwar nicht, kam aber nicht über das Sender-Mittelmaß hinaus. Leicht verloren hat unterdessen die neue RTL-II-Soap "Köln 50667": Aus 700.000 14- bis 49-Jährigen wurden 660.000, aus 10,3% 10,0%. Ein Absturz ist das allerdings nicht, die 10% sind weiter ein Top-Ergebnis.

5. Sat.1-Premiere ordentlich, Stuttgart-"Tatort" im NDR stark
Immerhin 11,6%: Die Premiere des Sat.1-Films "Drei in einem Bett" war zwar kein Superhit, mit 1,46 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,6% lag er aber beispielsweise auch nicht weit hinter "Two and a Half Men" und klar über den Sat.1-Normalwerten der jüngeren Vergangenheit. Später am Abend trumpfte das NDR Fernsehen noch mit einer "Tatort"-Wiederholung aus Stuttgart auf: Insgesamt 1,56 Mio. sahen ab 22 Uhr zu – ein für NDR-Verhältnisse grandioser Marktanteil von 7,2%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige