Apples Albtraum: Wird 2013 Samsungs Jahr?

Neues Jahr, alte Sorgen: Platzhirsch Apple setzt seinen Abwärtstrend an der Börse auch 2013 fort. Anleger wetteten weiter gegen den wertvollsten Konzern der Welt. Gern vergessen wird dabei der aufstrebende Rivale aus Fernost: Apples Schwäche ist Samsungs Stärke geschuldet. Das demonstrieren auch die neuen Quartalszahlen der Südkoreaner: Samsung hat mit 63 Millionen Smartphones im Weihnachtsquartal weit mehr als Apple verkauft und rückt auch beim Gewinn heran. Folgt 2013 die Wachablösung?

Anzeige

Neues Jahr, alte Sorgen: Platzhirsch Apple setzt seinen Abwärtstrend an der Börse auch 2013 fort. Anleger wetteten weiter gegen den wertvollsten Konzern der Welt. Gern vergessen wird dabei der aufstrebende Rivale aus Fernost:  Apples Schwäche ist Samsungs Stärke geschuldet. Das demonstrieren auch die neuen Quartalszahlen der Südkoreaner: Samsung hat mit 63 Millionen Smartphones im Weihnachtsquartal weit mehr als Apple verkauft und rückt auch beim Gewinn heran. Folgt 2013 die Wachablösung?

Lange genug wurde das Duell um die Vorherrschaft der Tech- und Internet-Welt zu einer amerikanischen Angelegenheit stilisiert: Apple gegen Google, das war der wahre Gigantenkampf – so herrlich konträr schienen der Kultkonzern und der Internet-Herausforderer mit seinem mächtigen Android-Betriebssystem sich gegenüberzustehen. Man hatte den Film schließlich schon einmal gesehen, in den frühen 80er Jahren, als sich Apple und Microsoft um die Vorherrschaft der Computerindustrie beharkten.

Dumm nur: Das vermeintliche Duell greift zu kurz. Tatsächlich hat die Techwelt dabei die Rechnung ohne den eigentlichen Nutznießer des Android-Booms gemacht: den koreanischen Techpionier Samsung. Fast lautlos ist Samsung nach einem furiosen Jahr 2012 beim Börsenwert an Microsoft, IBM und Google herangerückt. Mit einer Marktkapitalisierung von mittlerweile 210 Milliarden Dollar trennt die Koreaner nur noch wenige Prozent vom Tech-Trio aus den USA (IBM: 220 Milliarden, Microsoft 225 Milliarden, Google 240 Milliarden Dollar).

Samsung verkauft schon mehr Smartphones als Apple

Gemessen an der Geschäftsentwicklung kann sich Samsung dagegen fast schon mit dem wertvollsten Konzern der Welt messen – Apple. Wie erwartet konnte Samsung heute beim Ausblick auf seine Geschäftszahlen für das Weihnachtsquartal neue Rekordzahlen verkünden. Die Gewinne explodierten um 89 Prozent auf 8,3 Milliarden Dollar – Dimensionen, in denen Microsoft oder Google längst nicht mehr mitspielen können.  Nur Apple dürfte mit erwarteten 13 Milliarden Dollar im Weihnachtsquartal noch mehr verdient haben.

Dafür liegt Samsung bei den Smartphone-Absätzen eindeutig an der Spitze: Samsung rechnet mit 63 Millionen verkauften Geräten. Zum Vergleich: Bei Apple gehen Branchenexperten im abgelaufenen Quartal lediglich von 45 Millionen verkauften iPhones aus.

Analysten sehen größeres Gewinnwachstum bei Samsung als bei Apple

Samsungs Präsenz auf dem Milliardenmarkt ist tatsächlich enorm: 37 verschiedene Galaxy-Modelle hat Samsung im vergangenen Jahr auf den Markt geschleudert – vom iPhone gibt es lediglich drei verschiedene Generationen. Samsungs Wachstumstreiber bleibt weiter das Galaxy SIII, das im Juni auf den Markt kam und Apple ganz empfindlich im September-Quartal traf.

Und die nächste Generation, das  Galaxy SIV, steht bereits in den Startlöchern und dürfte schon in diesem Quartal enthüllt werden. „Damit dürfte Samsungs Wachstum sogar im saisonal eher schwachen ersten Quartal zulegen“, prognostiziert BNP Paribas-Analyst Peter Yu gegenüber Reuters. Samsungs Gewinne dürften 2013 um 25 Prozent auf 35 Milliarden anziehen.

Apple hatte im vergangenen Jahr 41 Milliarden Dollar verdient. Allerdings äußern sich Analysten von Woche zu Woche skeptischer und fahren ihre Gewinnerwartungen immer weiter herunter. Erst gestern reduzierte Barclays Analyst Ben Reitzes Apples Gewinnprognose auf einen Gewinn je Aktie von 49 Dollar. Das entspräche einem Gewinnwachstum von nur noch 10 Prozent. Samsung könnte dem Platzhirsch aus Cupertino damit 2013 gehörig auf die Pelle rücken…

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige