Schwächster „DSDS“-Start seit zehn Jahren

Die Abwärts-Entwicklung bei RTL geht weiter: Trotz der neuen Jury, in der nun u.a. die Kaulitz-Brüder von Tokio Hotel sitzen verlor "Deutschland sucht den Superstar" bei der Staffel-Premiere mehr als 1 Mio. Zuschauer gegenüber 2012. Was für die "DSDS"-Macher noch bitterer sein dürfte: Mit 3,21 Mio. 14- bis 49-Jährigen startete "DSDS" auch schwächer als "The Voice of Germany" im Oktober (3,47 Mio.). Im Gesamtpublikum gewann den Samstag nicht "DSDS", sondern der ZDF-Krimi "Stubbe".

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. "Deutschland sucht den Superstar" nicht mehr die Musik-Castingshow Nr. 1
Um es vorweg zu sagen: 3,21 Mio. 14- bis 49-Jährige und ein Marktanteil von 27,0% sind natürlich hervorragende Werte. Auch für RTL. Der schärfste Konkurrent "Klein gegen Groß" errichte am Samstagabend mit 1,47 Mio. 14- bis 49-Jährigen nicht einmal die Hälfte des "DSDS"-Publikums. Aber: Nur im Premierenjahr 2002 sahen die erste Folge einer "DSDS"-Staffel weniger Menschen. 2010 sahen den Auftakt noch 5,07 Mio. junge Zuschauer, 1,86 Mio. mehr als jetzt. Wie schon beim "Supertalent" hatte die Umbesetzung der Jury mit Promis also keinen besonderen Effekt auf die Quoten. Dass "The Voice of Germany" mit 3,47 Mio. 14- bis 49-Jährigen in der aktuellen Staffel besser gestartet ist als "DSDS" zeigt, dass die RTL-Show viel von ihrem Reiz verloren hat. Ein Hit bleibt "DSDS" aber auch 2013.

2. "Stubbe" und "Klein gegen Groß" schlagen "DSDS" – beide punkten auch im jungen Publikum
Insgesamt hatte "Deutschland sucht den Superstar" mit 5,18 Mio. Zuschauern und 15,6% keine Chance auf den Tagessieg. Sowohl das ZDF, als auch Das Erste landeten mit ihren 20.15-Uhr-Programmen vor der RTL-Show. Gewonnen hat den Samstag erwartungsgemäß "Stubbe – Von Fall zu Fall": 7,82 Mio. schalteten den zweiten von drei neuen Fällen ein – ein stolzer Marktanteil von 23,4%, der die Reihe weiter in die Nähe der "Tatort"-Sphären hält. Die ARD-Show "Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell" kam auf 5,65 Mio. Seher und 17,7%, blieb damit also auch vor "DSDS". Auch bei den 14- bis 49-Jährigen waren ARD und ZDF stark: "Klein gegen Groß" sammelte hier 1,47 Mio. Zuschauer (12,4%) ein, "Stubbe" 1,37 Mio. (11,4%).

3. Super RTLs "Clone Wars" schlägt RTL IIs "Smash"
RTL II wird am Montag glücklich sein, dass der vier Tage währende Alptraum endlich zu Ende ist. Die Idee, vier Abende mit der ersten Staffel der US-Serie "Smash" zu bestreiten, hat sich zumindest als Schnapsidee erwiesen. Am Samstag ging es weiter nach unten für die Serie. nur noch 190.000 14- bis 49-Jährige sahen die Episoden 9 bis 12 – ein desaströser Marktanteil von 1,6%. Selbst N24 hatte mit der Doku "Fünf Jahre auf dem Mars" nach 23 Uhr mehr junge Zuschauer als die RTL-II-Prime-Time-Serie. Deutlich besser lief es für Super RTL: Dort sprang der Staffelauftakt von "Star Wars: The Clone Wars" mit 370.000 14- bis 49-Jährigen auf ordentliche 3,0%.

4. NDR und mdr mit starken Prime Times, ProSieben klar unter Soll
Abseits der großen drei Sender erreichte Sat.1 das größte Prime-Time-Publikum: Mit den 2,30 Mio. Sehern für "Karate Kid", sowie den 1,38 Mio. 14- bis 49-Jährigen (11,6%) kann man halbwegs zufrieden sein. Auch kabel eins war mit bis zu 870.000 14- bis 49-Jährigen und 7,4% für "Navy CIS" erfolgreich. Das "Königreich der Himmel" sahen bei Vox 930.000 junge Zuschauer (7,7%), ProSiebens "Der Mann, der niemals lebte" 980.000. Der Marktanteil von 8,2% sind für ProSieben deutlich zu wenig. Klar über den Sendernormalwerten kamen   im Gesamtpublikum noch zwei Dritte ins Ziel: 1,12 Mio. (3,4%) sahen um 20.15 Uhr "Hallo, Eberhard Cohrs!" im mdr Fernsehen, sogar 1,36 Mio. (4,4%) ab 21.45 Uhr "Rose unter Dornen" im NDR Fernsehen.

5. Tolle Wintersport-Zahlen im ZDF
Auch am Samstag zeigte sich wieder, welch große Wintersport-Fans die Deutschen sind. Das ZDF übersprang mit Biathlon und Skispringen die 20%-Marke im Gesamtpublikum und kletterte auch bei den 14- bis 49-Jährigen in die Tages-Top-Ten. Nachdem schon Bob, Rodeln und Langlauf Marktanteile von 16,5% bis 19,3% erzielt hatten, ging es mit dem Biathlon-Weltcuo der Damen um 14.30 Uhr erstmals über die 20%-Marke: 4,34 Mio. Fans sahen zu – herausragende 27,5%. Der Langlauf der Nordischen Kombination erreichte im Anschluss mit 3,88 Mio. 22,9%, die Qualifikation zum letzten Springen der Vierschanzentournee mit 4,51 Mio. 23,9% und der Biathlon-Weltcup der Herren schließlich mit 5,04 Mio. 22,6%. Der sprang mit 1,11 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 14,7% auch in die Top Ten des jungen Publikums.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige