Die meistgefragten Presserabatte 2012

Nach der Wulff-Affäre rückten Presserabatte in die Kritik. Die Telekom, Air Berlin und die Deutsche Bahn stellten ihre Vergünstigungsprogramme ein. Trotzdem waren auch 2012 Rabatte für Journalisten wieder sehr gefragt. Das Portal Pressekonditionen.de, das Übersichten verschiedener Presserabatte anbietet, hat eine Liste der am häufigsten aufgerufenen Angebote veröffentlicht. Besonders gefragt waren demnach Rabatte rund um Reisen und Autos – besonders gefragt sind Luxuskarossen.

Anzeige

Rund 60 Euro kostet der Presseausweis, die erforderlichen Nachweise vorausgesetzt. Macht man als Journalist einmal Urlaub, ist das Geld schnell wieder reingeholt: Condor etwa bietet 20 Prozent Rabatt auf den Flugpreis, nennt man das kreditkartengroße Stück Plastik sein Eigen. Kein Wunder, dass das genannte Rabatt-Angebot laut Pressekonditionen.de das im vergangenen Jahr am häufigsten angeklickte Angebot auf der Pressekonditionen.de ist. 
Der von Pressekonditionen.de veröffentlichten Top 100-Liste für 2012 zufolge verzeichnete der Eintrag 62.519 Zugriffe. Auf Platz zwei mit 38.863 Klicks folgt BMW (15 Prozent Rabatt auf Neufahrzeuge, 10 Prozent auf Gebrauchtwagen), auf Rang drei findet man Tuifly (10 Prozent Rabatt auf den Bruttopreis). Hierauf wurde 38.664 Mal geklickt.
Reisen und Auto dominieren das Ranking auch auf den Folgeplätzen: Tui ist auf Platz sechs zu finden, Neckermann auf Platz 18, gefolgt von Dertour. Rang 23 geht an South African Airways, obwohl das Angebot für Deutsche ziemlich spezialisiert ist.
Bei den Autoanbietern sind vor allem die teureren Anbieter interessant: Hinter BMW auf Rang zwei liegt Audi auf Platz vier, noch vor Volkswagen auf Platz fünf. Mercedes-Benz rangiert auf Position zwölf, Porsche immerhin noch auf Platz 32. Skoda (36.), Opel (41.) und Ford (42.) sind weniger gefragt, andere Anbieter weckten noch weniger Interesse.
Mobilfunkanbieter, Autovermietungen und Elektronik-Anbieter sind neben Neuwagen und Reisen auch 2012 besonders beliebt gewesen. In die Top Ten schafften es mit Gravis und mStore auf den Plätzen sieben und zehn gleich zwei Apple-Reseller.
Auch die vergünstigten Presseangebote von Zeit, Spiegel, FAZ, Süddeutscher Zeitung und 11 Freunde tauchen in der Liste auf. Da stellt sich die Frage, wie hoch die Chancen für Bezahlinhalte stehen, wenn schon Journalisten selbst Rabatte auf Journalismus in Anspruch nehmen wollen. Und das vermehrt: Im vorvergangenen Jahr hatten diese Angebote weniger Zugriffe als 2012.
Volkswagen war 2011 auch noch der am häufigsten aufgerufene Angebots-Eintrag aus der Automobil-Branche. Die Top drei haben jedoch alle ihre Rabatt-Aktionen eingestellt. Air Berlin (1.), Telekom (2.) und Deutsche Bahn (3.) sind deshalb 2012 nicht mehr in der Liste zu finden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige