Anzeige

Bellut: „Bild sehr unfreundlich zu Herrn Lanz“

Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung hat sich ZDF-Intendant Thomas Bellut über den Umgang der Bild-Zeitung mit Markus Lanz gewundert. "Die Print-Ausgabe beschäftigt sich ohnehin sehr unfreundlich mit Herrn Lanz", sagte er. Ihn überrasche das. Dieses Verhalten passe "eigentlich auch gar nicht zur Bild-Zeitung".

Anzeige

Eine Erklärung für die Antipathie der Bild gegenüber Markus Lanz hat Bellut nicht. Er sagte der SZ nur: "Ich vermute, weil Herr Lanz eben alle Medien gleich behandelt." Ansonsten stellte Bellut in dem Interview noch in Aussicht, dass das Kulturmagazin "Aspekte" durch den Wegfall des "Nachtstudios" eine längere Sendezeit bekommen könnte. Dies sei aber noch nicht "zu Ende gedacht".
Einen Stellenabbau über die 400 bekannten Stellen hinaus hält Bellut für nicht vertretbar: "Noch mehr kann ich nicht verantworten, dann halte ich es tatsächlich für gefährlich." Den Weggang der Moderatoren Benjamin von Stickrad-Barre und Joko und Klass bedauert Bellut. In Bezug auf Joko und Klaas sagte er der SZ: "Wir hätten sie vorsichtig aufgebaut und ihnen Zeit gegeben. Aber ich garantiere, dass das Geld, das bisher für Joko und Klaas zur Verfügung stand, nun für andere, junge Moderatorinnen und Moderatoren verwendet wird."
In Bezug auf den von der ARD forcierten gemeinsamen Jugendkanal äußert sich Bellut vorsichtig zurückhaltend. "Ich würde der ARD empfehlen, unsere Digitalkanäle nicht so sehr im Auge zu behalten statt der eigenen." Damit das Gemeinschaftsprojekt Realität werden kann, müssten vor allem "die Bedingungen stimmen".

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige