Technik-Trends 2013: 3D-Drucker und 4K-TVs

Tech 2012 kämpften Samsung, Amazon und Google mit ihren Mini-Tablets um die Vorherrschaft im Android-Segment, während Apple auch mit dem iPad mini für Rekordverkäufe sorgte. Auch für 2013 erwarten Experten ein starkes Tablet-Segment. Auf der Technikmesse CeBIT und der Internationale Funkausstellung werden Hersteller neue 4K-Fernseher mit großer Auflösung und smarterer Software präsentieren. Außerdem sollen 3D-Drucker nach einem jahrelangen Nischendasein 2013 endlich den Massenmarkt erreichen.

Werbeanzeige

2012 kämpften Samsung, Amazon und Google mit ihren Mini-Tablets um die Vorherrschaft im Android-Segment, während Apple auch mit dem iPad mini für Rekordverkäufe sorgte. Auch für 2013 erwarten Experten ein starkes Tablet-Segment. Auf der Technikmesse CeBIT und der Internationale Funkausstellung werden Hersteller neue 4K-Fernseher mit großer Auflösung und smarterer Software präsentieren. Außerdem sollen 3D-Drucker nach einem jahrelangen Nischendasein 2013 endlich den Massenmarkt erreichen.

Zuletzt sorgte das Thema 3D-Druck für Aufsehen, als erste Aufnahmen von funktionstüchtigen Schusswaffen auftauchten. Wer wollte, konnte sich selbst den Bauplan herunterladen und seine eigene Waffe ausdrucken. Das Prinzip hinter der angeblichen nächsten indrustriellen Revolution ist denkbar einfach: Mittels eines Apparats, der erhitztes Plastik auf einer Platte aufschichtet, soll jeder Nutzer Objekte nachdrucken können: vom Löffel bis zum Spielzeug. Noch gibt es die Drucker nur als Bausätze und zu Preisen ab 1000 Dollar aufwärts. Das soll sich künftig ändern. Die Drucker werden nach Meinungen von Experten günstiger, wodurch mehr Menschen Zugang zur Technologie bekommen. Das Marktforschungsinstitut Gartner erwartet in zwei Jahren einen regelrechten Hype um 3D-Druck.

Im Mobile-Segment ist der Tablet-Boom weiterhin ungebrochen. Für dieses Jahr erwartet die Techszene aus Cupertino ein neues, dünneres iPad und ein iPad mini mit Retina-Display. Samsung arbeitet seit einiger Zeit an biegsamen Displays. Auf der Technikmesse CES in Las Vegas im Januar dürfen sich Interessierte auf viele neue Tablets und Smartphones freuen. Der Techblogger Walt Mossberg sieht Android in diesem Jahr auf der Überholspur. Viel wichtiger sei allerdings, dass Tablets in diesem Jahr umso stärker in Konkurrenz zu Notebooks und Desktop-Computern treten. Gerade zu Unterhaltungszwecken würden Nutzer verstärkt auf iPad und Co. zurückgreifen und damit die reinen E-Reader ablösen. Eine steile These.

Das zweite große Trendthema in 2013 sind fraglos smarte, hochauflösende Fernseher. 4K heißt das "neue HD" und verspricht Auflösungen viermal höher aus Full-HD. Noch wird die Technologie nur in Kinosälen eingesetzt. Erste Hersteller präsentierten allerdings bereits 2012 Fernsehgeräte, die den neuen Standard beherrschen. Das Problem: Noch fehlt es an Inhalten und Datenträgern bzw. Abspielgeräten, die die enorme Datenmenge verarbeiten können. Auch sind die TV-Geräte um Einiges teurer als aktuelle 3D-Modelle. Ein erstes Modell von LG kostet umgerechnet rund 15.000 Euro.

Techexperte Mossberg sieht zudem Fitness-Gadgets weiterhin im Trend. Nike liefert mit seinem Nike+-Programm Läufern die passende Hard- und Software, um Trainingsfortschritte festhalten und auswerten zu können. 2013 bringt die stets um neue Geschäftsfeler bemühte Fitnessbranche mehr und ausgefeiltere Sensorik für unterschiedliche Sportarten, glaubt Mossberg.
In Sachen Smart TV blickt die Techszene wieder einmal gen Cupertino: Dieses Jahr soll es endlich soweit sein mit dem iTV. Das Wall Street Journal, die New York Times und eine Heerschar von Analysten sind sicher, dass der Apple-Fernseher kommt. CEO Tim Cook war bereits in Gesprächen mit Kabelnetzbetreibern, und die Testproduktion soll bereits angelaufen sein. 

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Plant Apple den iPhone 6- und iWatch-Doppelschlag?

Ist die WhatsApp-Alternative Threema wirklich sicherer?

Der Niedergang des Kult-Gadgets: der iPod stirbt

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*