ARD-ZDF-Jugendkanal soll Nachrichtensendung erhalten

Fernsehen SWR-Intendant Peter Boudgoust hat dem journalist einige Details zum geplanten öffentlich-rechtlichen Jugendkanal bekannt gegeben. Er wolle zwar den Gesprächen mit dem ZDF nicht vorgreifen, halte es aber für wichtig, dass der neue Sender Nachrichtenformate erhalte: "Es wäre ein enormer Geburtsfehler, einen solchen Kanal ohne Nachrichten zu starten. Information gehört zu unserem Kernauftrag", sagt Boudgoust.

Werbeanzeige

Es gebe keinen Grund, warum man ausgerechnet bei den jungen Zuschauern darauf verzichten sollte. Der Sender solle zudem einen Mix aus bestehenden Sendungen und neuen Produktionen bieten. Den bisherigen Anteil von 50 Prozent Eigenproduktionen, den Einsplus besitze, wolle Boudgoust daher gerne beibehalten: "Wir müssen ja selbst ein Gefühl dafür bekommen, wie Sendungen für die junge Zielgruppe funktionieren, welche Themen und Produktionsweisen dafür relevant sind."
Der SWR-Intendant weißt zudem ZDF-Bedenken zurück, der neue Sender könne nicht allein aus dem bisherigen Budget von Einsplus und ZDFkultur finanziert werden. Die Erfahrungen würden zeigen: "Wir können schon jetzt mit geringen Mitteln einen Kanal sehr ordentlich bespielen."

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige