Heiligabend: ‚Kevin‘ top, ‚Buddenbrooks‘ Flop

Fernsehen Ein selten gewordener Anblick in den Quotencharts: Die Plätze 1 und 2 gehen bei den 14- bis 49-Jährigen an Sat.1. Mit "Kevin - Allein zu Haus" und "Kevin - Allein in New York" hatte der Sender das richtige Gespür für den Heiligabend, fuhr in der Zielgruppe 19,1% und 20,6% ein. Nicht funktioniert hat hingegen die Premiere der Kino-Version der "Buddenbrooks" im Ersten: 1,70 Mio. Zuschauer entsprachen nur schwachen 8,5%. Gewonnen hat im Gesamtpublikum hingegen der "Heiligabend mit Carmen Nebel".

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Heiligabend wissen müssen:

1. Sat.1 triumphiert mit "Kevin"-Doppelpack
Viel ferngesehen wird am Heiligabend traditionell nicht. Und so schafften im jungen Publikum auch nur drei Programme den Sprung über die Mio.-Marke. Neben dem RTL-Film "Schöne Bescherung", der mit 1,27 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf gute 17,8% kam, waren das die beiden "Kevin"-Klassiker bei Sat.1. 1,38 Mio. (19,1%) schalteten um 20.15 Uhr "Kevin – Allein zu Haus" ein, sogar 1,52 Mio. (20,6%) um 22.10 Uhr "Kevin – Allein in New York" – ein toller Erfolg für Sat.1 – wenn auch am unbedeutenden Heiligabend.

2. Ältere feiern mit Carmen Nebel statt mit den "Buddenbrooks"
Auch im Gesamtpublikum waren die beiden "Kevin"-Filme erfolgreich, landeten mit 2,62 Mio. und 2,70 Mio. Sehern auf den Rängen 3 und 4 der Tages-Charts. Gewonnen hat den Heiligabend dank vieler älterer Zuschauer aber die ZDF-Show "Heiligabend mit Carmen Nebel", die insgesamt 3,15 Mio. Leute sahen. Platz 2 ging an die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 2,73 Mio., die "Buddenbrooks" kamen im Ersten nur auf 1,70 Mio., 8,5% und Platz 11.

3. Warten aufs Christkind mit "Michel" und "Aschenbrödel"
Zwei Klassiker erzielten tagsüber stolze Zahlen im Ersten und im ZDF. Schon um 11.10 Uhr sahen 1,60 Mio. Leute "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" im Ersten – ein grandioser Marktanteil von 18,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 680.000 für 16,8%. Etwas später um 13.55 Uhr drehte dann das ZDF auf, erzielte mit "Michel in der Suppenschüssel" Werte von 2,17 Mio. Zuschauern und 15,0%, sowie 950.000 14- bis 49-Jährige und 15,9%. "Michel" war damit das Top-Programm vor 20 Uhr, belegt einen fünften Platz in den Gesamtpublikums-Tages-Charts. Auch bei den Kindern war "Michel" der Heiligabend-König: 350.000 3- bis 13-Jährige sahen den Film, Platz 1 der Kinder-Charts und ein Marktanteil von 29,3%.

4. "Big Bang Theory"-Marathon erst spät ein Erfolg
Mit nur einem Programm bestritt ProSieben den gesamten Abend: Von 20.15 Uhr bis in die tiefe Nacht liefen Episoden der Comedyserie "The Big Bang Theory" – und das zunächst mit überschaubarem Erfolg. Nur 560.000 14- bis 49-Jährige sahen um 20.15 Uhr zu – unschöne 8,6%. Auch danach gab es nur Marktanteile von 7,0% bis 9,9%. Erst um 22.55 Uhr gab es 10,9% und um 23.25 Uhr dann mit 12,0% den ersten Marktanteil, der über dem ProSieben-Normalniveau lag. Die Marktanteile wuchsen immer weiter – bis auf 20,1% um 2.40 Uhr.

5. NDR punktet mit "Neues aus Büttenwarder"
Auch ein paar kleinere Sender lockten am Heiligabend beachtliche Mengen an Zuschauern an. Das erfolgreichste Programm abseits der großen fünf Sender war die NDR-Serie "Neues aus Büttenwarder", die um 22.15 Uhr 1,02 Mio. Leute einschalteten- ein Marktanteil von stolzen 4,9% und Platz 38 in den Tages-Charts. Die Folge um 21.45 Uhr sahen 970.000 (4,6%). Auch "Die Blaumänner" waren ein Erfolg: Sie kamen nach "Büttenwarder" mit 710.000 Zuschauern noch auf 3,8%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige