‚Der kleine Lord‘ macht ‚Traumhochzeit‘ fertig

Fernsehen Es läuft weiterhin wenig zusammen bei RTL. Auch das mit Spannung erwartete Comeback der "Traumhochzeit" kam am Freitag nicht richtig in Fahrt, landete mit 1,52 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei enttäuschenden 14,1% und in den Tages-Charts hinter dem Ersten und ProSieben. Den Tagessieg holte sich bei Jung und Alt "Der kleine Lord", der auch in diesem Jahr ein Megahit war. 5,71 Mio. (18,2%) sahen insgesamt zu, darunter 1,81 Mio. 14- bis 49-Jährige (16,4%). Gewohnt schwach ging "Million Dollar Shooting Star" zu Ende.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. "Traumhochzeit" empfiehlt sich nicht für eine Fortsetzung
Bleibt das Comeback der "Traumhochzeit" ein kurzes Vergnügen? Nach den Zahlen der Freitags-Show muss davon ausgegangen werden. Nur 3,31 Mio. sahen die Neu-Auflage des Klassikers bei RTL, darunter 1,52 Mio. 14- bis 49-Jährige. Das entsprach unbefriedigenden Marktanteilen von 11,0% und 14,1%, sowie den enttäuschenden Plätzen 9 und 4 in den jeweiligen Tages-Charts. An die Zahlen des Originals, das Linda de Mol von 1992 bis 2000 bei RTL präsentierte, kam die neue Version ohnehin nicht heran. Auf dem Höhepunkt der Show sahen 1993 zum Teil mehr als 10 Mio. zu.

2. Weihnachts-Phänomen "Der kleine Lord" schläft wieder zu
Zu den größten Evergreens des deutschen Fernsehens gehört zweifelsfrei "Der kleine Lord". Obwohl der Film in jedem Jahr wiederholt wird und mittlerweile über 30 Jahre alt ist, lockt er immer wieder ein riesiges Publikum vor die Fernseher. Nachdem der Film zwischenzeitlich auch bei Sendern wie Vox und Sat.1 zu sehen war, läuft er seit 2001 in jedem Dezember im Ersten. Das Erstaunliche: Nie sackte er bei den seitdem erreichten 12 Prime-Time-Ausstrahlungen unter die 5-Mio.-Marke. 5,71 Mio. sahen diesmal zu – ein Marktanteil von 18,2%. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen ist "Der kleine Lord" nicht aus dem Weihnachtsprogramm wegzudenken: 1,81 Mio. reichen auch hier für den Sieg und tolle 16,4%.

3. "Million Dollar Shootingstar" endet fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit
Sie gehört eindeutig zu den größten Flops des TV-Jahres 2012, die Sat.1-Show "Million Dollar Shootingstar". Schon nach der ersten, bitter gescheiterten Episode in die Nacht verschoben, wurde auch das Finale am Freitag zu später Stunde ab 23.15 Uhr gezeigt. Ganze 680.000 Leute sahen da noch zu, darunter 490.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 4,8% und 7,8% lagen erneut meilenweit unter den Sender-Normalwerten, Sat.1 wird froh sein, dass das Drama nun zu Ende ist. Auch um 20.15 Uhr lief es für Sat.1 übrigens kaum besser: "Santa Clause 3" wollten nur 1,48 Mio. sehen, darunter 890.000 14- bis 49-Jährige – Marktanteile von 4,8% und 8,1%.

4. ProSieben punktet mit "Transformers", kabel eins floppt mit den "Borgias"
Apropos "froh, dass das Drama nun zu Ende ist": So wird es auch kabel eins gehen, wo am Freitag die letzten Folgen der zweiten "Borgias"-Staffel zu sehen waren. Nur 900.000 Leute schalteten sie ein, darunter 430.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 3,6% und 4,5% sind zu wenig. Deutlich besser erging es dem großen Bruder ProSieben, der mit den "Transformers" nicht nur 1,64 Mio. junge Zuschauer und 15,5% einsammelte, sondern damit auch die "Traumhochzeit" schlug. Gegen "Der kleine Lord" kamen die "Transformers" allerdings nicht an. Zufrieden kann auch RTL II sein, wo "2012 – Das Jahr, in dem die Erde gefriert" mit 780.000 14- bis 49-Jährigen gute 7,1% einfuhr, bei Vox fing der Abend mit allenfalls soliden 7,2% für "CSI: Miami" an, endete um 23.10 Uhr aber mit starken 12,5% für "Law & Order: Special Victims Unit".

5. Solider Start für "Downton Abbey", starkes Ende für "Kesslers Expedition"
Interessante Prime-Time-Programme gab es am Freitag auch bei kleineren Sendern. So startete bei ZDFneo die in vielen Ländern erfolgreiche britische Serie "Downton Abbey" – allerdings erst einmal etwas verhalten. 340.000 sahen Episode 1 um 20.15 Uhr, 350.000 Folge 2 um 21.20 Uhr. Das entspricht guten Marktanteilen von 1,1%. In der ZDFneo-Kernzielgruppe der 14- bis 49-Jährigen reichten 50.000 und 70.000 Seher aber nur für sehr mittelmäßige 0,5% und 0,6%. Besser lief es da für den Staffel-Abschluss von "Kesslers Expedition" im rbb Fernsehen: 410.000 und 530.000 Seher reichten den beiden Folgen für 1,3% und 1,7%, 120.000 und 180.000 14- bis 49-Jährige für 1,1% und 1,6% – allesamt Marktanteile, die deutlich über den rbb-Normalwerten liegen.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige