11 Mio. sehen Finale des „Tatort“-Zweiteilers

Fernsehen Und schon wieder ein Rekord für den "Tatort": 11,02 Mio. sahen am Sonntag "Das goldene Band", den Abschluss des Zweiteilers mit Maria Furtwängler. Nie zuvor war einer ihrer Krimis so erfolgreich, der Rekord aus der Vorwoche wurde noch einmal verbessert. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen ließ der Krimi der privaten Konkurrenz keine Chance, gewann mit 3,62 Mio. jungen Zuschauern und 24,0% souverän den Tag. Auch "Günther Jauch" stellte im Anschluss eine neue Bestleistung auf.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Furtwängler bricht eigenen Rekord nach einer Woche
Die Rekordjagd des "Tatorts" geht weiter. Schon der vierte ARD-Krimi nacheinander stellte eine neue Bestleistung für die jeweiligen Ermittler auf: Nach dem stärksten Leipzig-"Tatort", dem stärksten Münster-"Tatort" und dem stärksten Hannover-"Tatort" verbesserte Maria Furtwängler ihren Rekord aus der Vorwoche noch einmal. 11,02 Mio. sahen "Das goldene Band", den Abschluss des Zweiteilers, der damit als riesiger Erfolg gewertet werden muss. Der Marktanteil verfehlte mit 29,9% die 30%-Marke nur hauchdünn, bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 3,62 Mio. Zuschauer ebenfalls grandiosen 24,0%.

2. Auch "Günther Jauch" holt neuen Rekord
Direkt nach dem "Tatort" gab es auch für den ARD-Talk "Günther Jauch" die beste Zuschauerzahl seit Start der Show. 6,27 Mio. interessierten sich für das zum "Tatort" passende Thema "Tatort Rotlichtmilieu – wie brutal ist das Geschäft mit dem Sex?" – ein Marktanteil von 20,9%. Der bisherige Rekord aus dem Januar, als 5,83 Mio. die Sendung zum Thema "Der Problem-Präsident – Wie glaubwürdig ist Christian Wulff?" einschalteten, wurde klar getoppt. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 1,52 Mio. Sehern ebenfalls einen neuen Rekord.

3. "Die kleine Lady" trotzt dem "Tatort"
Nach den verhaltenen Zahlen bei der Premiere auf ZDFneo wurde "Die kleine Lady" bei der ersten Ausstrahlung im ZDF-Hauptprogramm doch zum Erfolg: Immerhin 5,97 Mio. Leute sahen um 20.15 Uhr zu und entschieden sich gegen den "Tatort". Der Marktanteil des ZDF-Films lag damit bei guten 16,3%, im jungen Publikum war er mit 1,21 Mio. und 8,1% ebenfalls ein Erfolg.

4. Nachmittags-Hits: Biathlon und "Aschenbrödel"
Noch mehr öffentlich-rechtliche Top-Quoten: Das Erste punktete auch am frühen Nachmittag mit den Biathlon-Weltcups. Den Massenstart der Herren sahen ab 12.55 Uhr 3,56 Mio. Fans (21,6%), den Massenstart der Damen zwei Stunden später 4,08 Mio. (22,4%). Logischerweise war die ARD damit klarer Marktführer zu dieser Zeit. Ein Klassiker der Weihnachtszeit machte um 15.35 Uhr das WDR Fernsehen glücklich: 1,04 Mio. schalteten "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ein. Der Film, der mittlerweile fast 40 Jahre alt ist, kam damit auf einen Marktanteil von 5,5%- Noch stärker war der Film bei den 14- bis 49-Jährigen: 500.000 Seher reichten hier für 6,8% und Platz 64 in den Tages-Charts. Der 12-Monats-Durchschnitt des WDR liegt bei den 14- bis 49-Jährigen derzeit bei 1,2%, er wurde von "Aschenbrödel" also mehr als verfünffacht.

5. Privatsender bleiben blass, RTL setzt sich mit "So spielt das Leben" durch
Gegen den "Tatort" hatten die Privatsender mit ihrem Angebot keine Chance. RTL-Komödie "So spielt das Leben" war mit 2,11 Mio. 14- bis 49-Jährigen noch der stärkste Konkurrent zum ARD-Krimi, blieb aber rund 1,5 Mio. junge Zuschauer dahinter. Der Marktanteil von 14,6% ist zudem keiner, der RTL glücklich macht. ProSiebens "Slumdog Millionär" blieb mit 1,62 Mio. bei soliden 11,5% hängen, Sat.1 kam mit "Navy CIS" und "The Mentalist" auf 1,39 Mio. und 9,4%, sowie 1,34 Mio. und 9,2% – ebenfalls keine tollen Zahlen.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige