„Schlag den Raab“ schlägt „Supertalent“

Fernsehen Es ist trotz des Quoten-Niedergangs des "Supertalents" eine große Überraschung: Das Finale der RTL-Castingshow verlor am Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen den Kampf gegen "Schlag den Raab". Die ProSieben-Show behielt mit 2,20 Mio. jungen Zuschauern die Oberhand, "Das Supertalent" fiel mit 2,14 Mio. auf die schwächsten Finalwerte in der Historie der Sendung. Auch im Gesamtpublikum gewann "Das Supertalent" nicht, muss sich mit Platz 4 hinter einem ARD-Trio zufrieden geben.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. "Das Supertalent" endet so schwach wie nie
4,35 Mio. Leute sahen das Staffel-Finale des "Supertalents" am Samstag bei RTL, darunter 2,14 Mio. 14- bis 49-Jährige. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren es noch 6,47 Mio. bzw. 3,34 Mio. Und vor zwei Jahren sogar noch 8,23 Mio., bzw. 4,74 Mio. Innerhalb von 24 Monaten hat sich die "Supertalent"-Fangemeinde also fast halbiert. Für das nächste Jahr muss sich RTL nun etwas einfallen lassen, wenn man die Show revitalisieren möchte. Ein Thomas Gottschalk in der Jury reicht zumindest offenbar nicht aus.

2. "Schlag den Raab" gewinnt erstmals gegen "Das Supertalent"
Dass Stefan Raab mit seiner ProSieben-Show am Samstag mehr junges Publikum erreicht als "Das Supertalent" – und das, obwohl die Show bis 1 Uhr nachts ging, darf schon als Sensation verbucht werden. Niemand hätte wohl damit gerechnet, dass das "Supertalent"-Finale diesen Show-Zweikampf verliert – trotz des Quoten-Niedergangs. Für Rekordwerte reichte es aber bei "Schlag den Raab" nicht: 2,20 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen, wie der Kandidat Raab schlug und 3,5 Millionen Euro gewann – ein Marktanteil von 22,0%. Der Rekord stammt mit 2,81 Mio. aus dem September 2010.

3. ARD holt Dreifach-Sieg im Gesamtpublikum, "EIn Herz für Kinder" Mittelmaß
Völlig unbeeindruckt vom Show-Dreikampf zeigte sich die ARD: Mit der 20-Uhr-"Tagesschau", der Prime-Time-Komödie "Die Abstauber" und der Bundesliga-"Sportschau" belegt Das Erste gleich die ersten drei Plätze der Gesamtpublikums-Charts – klar vor dem "Supertalent". Die "Tagesschau" gewann den Tag dabei mit 6,40 Mio. Sehern, "Die Abstauber" sahen 5,23 Mio. und die Bundesliga-"Sportschau" 5,14 Mio. Die ZDF-Show "Ein Herz für Kinder" hatte keine Chance: Mit 3,54 Mio. Zuschauern und 11,9% blieb sie im Gesamtpublikum aber immerhin knapp vor "Schlag den Raab".

4. ARD punktet mit Boxen, Fußball und Biathlon, Sat.1 versagt mit Motorsport
Dass Das Erste den Tag mit einem starken Marktanteil von 15,6% gewann, lag vor allem an den großflächigen Erfolgen mit Sport: So kam der Biathlon der Herren in der Mittagszeit mit 2,91 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf 25,4%, das Damen-Rennen um 15 Uhr mit 3,66 Mio. auf 25,2%. Die Bundesliga-"Sportschau" erzielte mit ihren 5,14 Mio. Sehern 21,6% und der Boxkampf von Arthur Abraham ab 22.45 Uhr mit 3,74 Mio. immerhin noch 14,1%. Eine andere Sport-Übertragung ging hingegen bei Sat.1 völlig unter: Das "Race of Champions" sahen gerade einmal 650.000 Leute – ein desaströser Marktanteil von 4,6%.

5. "Zahnfee auf Bewährung" behauptet sich gegen Shows
Besser lief es für Sat.1 in der Prime Time: Die "Zahnfee auf Bewährung" sahen um 20.15 Uhr immerhin 1,17 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein gegen die starke Show-Konkurrenz durchaus beachtlicher Marktanteil von 10,5%. Auch Vox kann mit den 880.000 jungen Zuschauern (7,9%) für "Penelope" zufrieden sein, Das Erste erreichte mit den "Abstaubern" sogar 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährige und 9,4%. Schwach blieben hingegen kabel eins und RTL II: "Navy CIS" blieb bei 3,8% bis 5,6% hängen, "Meteoriten – Apokalypse aus dem All" bei 4,8%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige