Computec nimmt Games-Magazin PC Action vom Markt

Publishing Schluss nach fast 17 Jahren: Die Marquard-Media-Tochter Computec nimmt ihr Games-Magazin PC Action aus dem Handel. Grund seien "wirtschaftliche Gründe". Das Magazin hatte auf seinem Höhepunkt 1999 mehr als 180.000 Stück verkauft, zuletzt weniger als 30.000.

Werbeanzeige

Der Absturz am Käufermarkt ist exemplarisch für den Niedergang der Games-Magazine. Vor allem wohl durch das Internet büßen alle Titel seit Jahren massenhaft Käufer und Leser ein. PC Action, das 1996 auf den Markt kam, fand im ersten Quartal 1999 noch 182.216 Käufer, im zweiten Quartal 2010 waren es nur noch 29.173. Computec nahm PC Action daraufhin aus der IVW, laut Mediadaten hielt sich der Verkauf danach bei 28.000 Stück. Die Wahrheit dürfte aber noch etwas dramatischer ausgesehen haben, von "stetig sinkenden Verkaufszahlen im Einzelhandel" ist im letzten Heft, das seit Mittwoch am Kiosk liegt, die Rede.

PC Action versuchte zeitweise, sich mit einem etwas anderen Stil von der Konkurrenz abzusetzen. Das Magazin war humoriger, männlicher, oft aber auch platter und weniger seriös als andere Games-Hefte. Den Lesern wird nun der Computec-Bruder PC Games empfohlen, auch die Abonnenten dürften mit PC Games beliefert werden. Das Magazin kann ein paar zusätzliche Leser auch durchaus gebrauchen, denn auch bei PC Games zeigen die Pfeile deutlich nach unten: Von 363.608 verkauften Exemplaren im vierten Quartal 1999 waren im dritten Quartal 2012 nur noch 79.698 übrig.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige