WSJ: Apple testet iTV-Designs mit Zulieferern

Fernsehen Es wird konkreter: Apple testet derzeit offenbar Designs für einen eigenen Fernseher. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Quellen aus Zuliefererkreisen. Damit wäre ein Angriff von Apple aus Wohnzimmer nur eine Frage der Zeit. Der Bericht wird unterstützt von der Tatsache, dass Hon Hai alias Foxconn und Sharp am Design eines neuen Fernsehers arbeiten. Beide sind wichtige Zulieferer für Apple. Dessen CEO Tim Cook erklärte erst vor wenigen Tagen, dass man großes Interesse am TV-Segment habe.

Werbeanzeige

Das Projekt befindet sich laut WSJ noch in einer frühen Testphase. Allerdings ist Apple dafür bekannt, seine Geräte erst nach ausgiebiegen internen Testreihen auch mit Zulieferern zu testen. Eine wichtige Rolle bei der Produktion eines Apple-Fernsehers dürfte tatsächlich Foxconn spielen. Hon-Hai-Gründer Terry Gou hat erst kürzlich 37,6 Prozent einer neuen LCD-Fabrik erworben, in deren Bau Sharp 2009 noch zehn Milliarden Dollar investiert hatte. Das Werk ist darauf spezialisiert, Fernseher in Größen ab 60 Zoll aufwärts zu fertigen.

Bringt Apple also bald das Monster-TV? Wie gewöhnlich kommentiert der Konzern aus Cupertino Gerüchte nicht. In einem TV-Interview mit NBC erklärte CEO Tim Cook vor kurzem, dass man sehr interessiert an dem Segment TV sei, mehr aber nicht dazu sagen könne. Lange Zeit behandelte man das TV-Segment eher stiefmütterlich als “Hobby”- und das, obwohl sich das kleine Apple TV über die Jahre bestens verkaufte.

Analysten halten den Einstieg Apples in den TV-Markt schon lange für sehr wahrscheinlich. Schließlich verfügt der Konzern, abgesehen vom Display, über alle Komponenten, die ein Smart TV benötigt. Das mobile Betriebssystem iOS wird ständig weiterentwickelt, Inhalte stehen bei iTunes massenhaft zur Verfügung, und auch die Technik ist im Apple TV schon recht weit entwickelt.

Gespräche mit Kabelnetz-Betreibern

Erst im August hieß es, Apple sein in Gesprächen mit den großen US-Kabelnetz-Betreibern. Laut WSJ fanden Gespräche mit einigen der größten Kabelanbieter der USA statt. Im Gespräch ist eine Set-Top-Box, mit der Apple Live-Fernsehen ausstrahlen könnte. Noch hätten die Gespräche zu keinem Ergebnis geführt. Allerdings hätte sich Apples CEO Tim Cook im Juli mit dem CEO von Time Warner Cable, Glenn Britt, auf der hauseigenen Medienkonferenz getroffen.

In den USA bedienen die Kabelnetzbetreiber zwar Bundesstaaten, strahlen aber nicht national aus. So würden dem Live-Vergnügen auf einem Apple-Gerät zähe Verhandlungen mit vielen unterschiedlichen Betreibern vorausgehen. Wie das WSJ weiter berichtet, haben diese außerdem enorme Vorbehalte gegen einen Einstieg Apples in den Fernsehmarkt. Vor allem die Provisionsstrategie, nach der Apple für jede Transaktion – etwa im Appstore – 30 Prozent verlangt, hätte laut Aussage von mit dem Prozess vertrauten Personen einige Kabelanbieter vergrault.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige