Katzenbergers Jahresrückblick nur Mittelmaß

Fernsehen Nachdem man das Daniela-Katzenberger-Special in den beiden vergangenen Jahren mit mäßigem Erfolg am Silvesterabend gesendet hatte, gönnte Vox ihm diesmal einen besseren Sendeplatz - und das sogar als Zweiteiler. Der Auftakt lief am Dienstagabend aber auch nicht viel besser als damals: 940.000 14- bis 49-Jährige entsprechen nur einem allenfalls soliden Marktanteil von 7,4%. Den Tagessieg holte sich bei 14-49 das "CSI: Miami"-Duo, im Gesamtpublikum gewannen die beiden "In aller Freundschaft"-Episoden.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Katzenberger enttäuscht auf Platz 19
Die 940.000 14- bis 49-Jährige, die "Daniela Katzenberger – Mein 2012" bei Vox sahen, reichten nur für Platz 19 der Tages-Charts. Der Marktanteil von 7,4% liegt sogar leicht unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (derzeit 7,6%). Noch schwächer lief es im Gesamtpublikum: 1,58 Mio. reichen hier nur für 4,9%, normal sind für Vox 5,7%. "Mein 2012" musste sich auch RTL II geschlagen geben: Dort kam "Zuhause im Glück" auf 2,29 Mio. Gesamt-Zuschauer (7,2%), darunter 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährige (9,8%).

2. "CSI: Miami" überzeugt kurz vor Schluss nur bedingt
Nur noch zwei Folgen, dann geht nach "Dr. House" auch der zweite ehemalige RTL-Dienstags-Megahit zu Ende: Die dritt- und die viertletzte Folge von "CSI: Miami" gewannen bei den 14- bis 49-Jährigen zwar den Tag, doch mit 2,08 Mio. und 1,96 Mio. jungen Zuschauern gab es nur solide bis ordentliche 16,7% und 15,8%. Den Dreifach-Sieg von RTL komplettierte "GZSZ" mit 1,95 Mio. und besseren 19,8% auf Rang 3, dahinter folgen mit "Two and a Half Men", "3 Broke Girls" und "The Big Bang Theory" drei ProSieben-Serien, die zwischen 20.45 Uhr und 22.15 Uhr 1,62 Mio. bis 1,77 Mio. einschalteten (Marktanteile: 13,0% bis 13,9%).

3. "Die Tore der Welt" müssen als Enttäuschung verbucht werden
Viel hatte sich Sat.1 nach dem Mega-Erfolg der "Säulen der Erde" im Jahr 2010 vom Nachfolger "Die Tore der Welt" versprochen. Bis zu 8,17 Mio. Leute sahen den "Säulen"-Vierteiler im November und Dezember 2010, bei Teil 4 waren es immerhin noch 6,22 Mio. Davon waren "Die Tore der Welt" ein großes Stück entfernt: Auch die vierte Folge erreichte mit 3,67 Mio. (11,8%), darunter 1,56 Mio. 14- bis 49-Jährigen (12,9%) keine Quoten, die einer solchen Mammut-Produktion entsprechen. Immerhin: Im Vergleich zu Teil 3 am Montag ging es ein Stückchen nach oben.

4. ARD holt mit "In aller Freundschaft" Platz 1 und 2
Nach dem Staffelende von "Mord mit Aussicht" holte sich Das Erste dennoch einen Doppelsieg. Gleich zwei Episoden von "In aller Freundschaft" zeigte man, 5,62 Mio. (17,2%) sahen um 20.15 Uhr zu, 6,27 Mio. (19,1%) auf dem Stamm-Sendeplatz um 21 Uhr. Mit deutlichem Abstand folgen dahinter zwei ZDF-Vorabend-Serien: "Die Rosenheim-Cops" erreichten Werte von 4,27 Mio. und 15,1%, die "SOKO Köln" um 18.05 Uhr 4,20 Mio. und 20,1%. In der Prime Time lief es für die Mainzer hingegen nicht: "Stille Nacht in Stalingrad" blieb mit 2,29 Mio. Sehern und 7,0% weit unter den ZDF-Normalwerten, "Frontal 21" kam mit 2,26 Mio. nur auf ähnliche 6,9%.

5. SWR und 3sat stark mit Film-Wiederholungen
Klar über die Mio.-Marke schafften es um 20.15 Uhr noch zwei kleinere Sender: Das SWR Fernsehen überzeugte mit einem Konstanz-"Tatort" aus dem Jahr 2009 starke 1,44 Mio. Leute zum einschalten und erkämpfte sich damit einen Marktanteil von 4,4%. Der 12-Monats-Durchschnitt des Senders liegt derzeit bei 1,7%. 3sat kam mit "Schade um das schöne Geld" – ebenfalls aus dem Jahr 2009 – auf 1,20 Mio. Zuschauer und einen Marktanteil von 4,7%. Normal für 3sat waren in den vergangenen 12 Monaten 1,0%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige