Google+ wächst so schnell wie Facebook

Publishing Google+ hat nach eigenen Angaben mittlerweile eine halbe Milliarde Mitglieder. Die aktiven Nutzerzahlen liegen jedoch weit darunter: Laut Google sind es 235 Millionen, genauer jedoch wohl sogar nur 135 Millionen Nutzer. Doch auch das sind noch gute Zahlen. Das aktuelle Wachstum ist ebenfalls anschaulich: Die Macher bezeichnen Google+ als das derzeit "am schnellsten wachsende Netzwerk" und Wired stellt fest, dass Google+ so schnell wachse wie Facebook, als es die gleiche Größe hatte.

Werbeanzeige

Die Zahl von 235 Millionen aktiven Google+-Nutzern ist mit Vorsicht zu genießen. Hier zählt Google nämlich alle User mit, die bei Android-Apps ein "+1" vergeben, Suchergebnisse teilen oder Googles E-Mail-Service Gmail nutzen. Die Zahl der Mitglieder, die im Stream, dem Herzstück des Netzwerks, mindestens einmal im Monat Dinge posten oder teilen beziffert Google auf 135 Millionen Nutzer. Dieser Wert eignet sich besser, um die wahre Größe von Google+ abzuschätzen: Zum Vergleich: Facebook spricht von einer Milliarde aktiven Nutzern (die sich mindestens einmal im Monat einloggen). 
Die Zahlen von Google+ bedeuten im Umkehrschluss: Nur etwa jedes fünfte Mitglied nutzt den Dienst mehr oder weniger aktiv. Das liegt vermutlich gar nicht so sehr daran, dass der Service schlecht ist, sondern dass Google vielen Nutzern seiner Dienste recht zügig auch einen Google+-Account verpasst hat – mit nur wenigen Klicks.
Betrachtet man das Wachstum der aktiven Nutzerzahlen (also der 135 Millionen), wächst Google+ sehr ansehnlich: Die Wired rechnet vor: Seit den letzten offiziellen Mitgliederzahlen aus dem September hat Google+ 35 Millionen aktive Nutzer hinzugewonnen. Weiter heißt es "Das bedeutet, dass Google+ jeden Monat rund 14 Millionen Nutzer hinzugewinnt, die aktiv den Stream nutzen, sprich die Art von Nutzern, die denen auf Facebook am ähnlichsten sind."
Und weiter: Facebook habe zwischen August 2008 und April 2009 ein in etwa gleich großes Wachstum gehabt, just zu der Zeit, zu der Facebook ebenfalls zwischen 100 und 200 Millionen Nutzer gehabt habe. Vollständig vergleichbar ist der Wachstum aber auch hier nicht: Google+ ist weltweit gestartet, während Facebook sich langsamer von Region zu Region verbreitet hat. Die Verbreitung innerhalb einzelner Gebiete dürfte bei Facebook demnach meist höher gelegen haben.
Um die Nutzerzahlen und die Nutzungsintensität zu steigern hat Google nun weitere Anwendungen vorgestellt. Darunter die so genannten Google+ Communities. Sie sollen, ähnlich wie Facebook-Gruppen, ermöglichen, Beiträge mit Menschen aus ähnlichen Interessenslagen zu teilen und auch außerhalb des Freundeskreises zu finden. Gerade für Unternehmen könnten die Communities nützlich sein, da sich Foren-ähnlich Beiträge auch in unterschiedliche Themenbereiche unterteilen lassen.
Außerdem hat Google die ähnlich wie Instagram funktionierende Foto-App Snapseed auch für Android freigeschaltet, deren Produzent mittlerweile zu Google gehört. Die Anwendung hat eine integrierte Verknüpfung mit Google+, so dass vor allem Mobilnutzer eingeladen werden, ihre Bilder in Googles Netzwerk zu teilen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige