Das neue PR-Leben der Maria Furtwängler

Publishing Maria Furtwängler - Ärztin, Schauspielerin und Gattin von Hubert Burda - mutierte diese Woche zur Vollzeit Interview-Geberin. Im Spiegel, in der Gala und in Frau im Spiegel erschienen große Furtwängler-Gespräche, in denen sie über ihr “neues Leben” und ihren neuen “Tatort” Auskunft gab. Bild-Chef Kai Diekmann hat unterdessen den Mailbox-Anruf von Christian Wulff zu Kunst verarbeiten lassen, Golf-Freunde wollen "Wetten, dass..?" boykottieren, und bei Bild herrschen chaotische Verhältnisse.

Werbeanzeige

Anfang der Woche sagte Maria Furtwängler, erfolgreiche “Tatort”-Kommissarin, ausgebildete Ärztin und amtierende Verlegerfrau von Hubert Burda, im großen Spiegel-Interview (hier die Kurzfassung bei Spiegel Online): “Ich irritiere gern”. Am Donnerstag posierte sie im Morgenmantel offenherzig auf dem Cover der Gala (Zeile: “Endlich frei”). Das Interview im Innenteil führte Alexander Stilcken, Sohn von G+J-Grande Dame Angelika Jahr.

"Sex", "erotisch" und "FREI!" – das nicht ganz jugendfreie Furtwängler-Gala-Cover dieser Woche
Auch der WAZ-Zeitschrift Frau Spiegel gab Frau Furtwängler ein Interview, das zu Cover-Ehren kam. Hier lautet die Zeile “Mein neues Leben”. Laut Titel-Teaser spricht die attraktive Mittvierzigerin über ihre "neu gefundene Freiheit" und dass es sie "jetzt nach Berlin zieht". Eine bemerkenswerte PR-Offensive der sonst öffentlich eher zurückhaltenden Maria Furtwängler. Am Sonntag ist sie als Charlotte Lindholm in der ersten Folge eines Doppel-”Tatorts” zu sehen, in dem es u.a. um den berüchtigten Hannoveraner Filz geht. Mal sehen, wie der Interview-Marathon die Einschaltquote beflügelt.

Auf der Frau im Spiegel-Titelseite strahlt Maria Furtwängler diese Woche über ihr "neues Leben"

Kai Diekmann, das ist ein deutsche Boulevard-Chefredakteur, dem, so Maria Furtwängler im Spiegel, eine Affäre mit ihr nachgesagt wird, was natürlich nur ein abstruses Gerücht ist …. Luft holen…. dieser Diekmann also, der gerade in Palo Alto für die Axel Springer AG neue Hammer-Geschäftsmodelle aus Digitalien zusammenklauben soll, hat seinem Künstler-Freund Clemens von Wedel den berühmten Wulff-Mailbox-Anruf (Emir, Rubikon usw.) zur Verfügung gestellt, um daraus – Achtung – ein Kunstwerk zu machen. Anders als die fliegende Döner-Drohne aus Freiburg, die diese Woche mal wieder durch die Medien schwirrte, genauer gesagt durch das Eins Plus Trendmagazin "in.puncto", handelt es sich bei Wedels Wulff-Kunst nachweislich nicht um einen Witz. Cicero hat sich die Story um den Kunst gewordenen Ex-Präsidenten-Anruf exklusiv geschnappt. Und die Bilder (fotografiert von Kai Diekmanns Leibfotograf Daniel Biskup) sind sogar ganz hübsch geworden. Wenn der Wulff so ein richtig witziger Typ mit Cojones wäre, würde er er eins der Wedel-Bilder kaufen und bei sich daheim in Großburgwedel aufhängen. Wenn …

Hurra! Das FAZ Magazin ist bald wieder da! Das legendäre, 1999 eingestellte FAZ Magazin soll am 23. Februar 2013 wieder erscheinen. Aber nur nicht zu früh freuen: Das neue FAZ Magazin sei als “Lifestyle-Beilage” konzipiert, heißt es. Es soll nur achtmal pro Jahr erscheinen. Mit ganz vielen anzeigenaffinen Inhalten. Tatsächlich nehmen die FAZler neben dem Wort Lifestyle auch das Wort “Beauty” in den Mund. Igitt! Die FAZ macht zwar in diesem Jahr einen dicken Millionen-Verlust und braucht wahrscheinlich die Kohle, aber, liebe kluge Köpfe aus Frankfurt: So ein Ranwanzen an den Lifestyle-Unsinn – das passt einfach nicht zu Euch.

Chaos-Tage bei der Bild. Nicht nur wegen dem Winter-Chaos, das auf Sachsens Straßen ausgebrochen sei, dem Bagger, der  Hamburg ins “Chaos rammt” und einer Gaswolke, die in Buenos Aires gepflegtes Chaos verbreitet. Auch das teure neue Studio der ARD-Hauptnachrichtensendung stürzt die “Tagesschau” laut Bild ins Chaos, und bei “Wetten, dass..?” gibt es nach dem Hickhack um Golf-Star Martin Kaymer und der Absage von Red-Bull-Hüpfer Felix Baumgartner ein veritables “Gäste Chaos”. Golfer Kaymer sollte zuerst auf dem hin und her fahrenden Sofa des Markus Lanz Platz nehmen. Weil man den Platz aber dringender für jemanden braucht, der für einen Film PR machen soll, wurde Kaymer vom Sofa wieder herunterkomplimentiert. Ihm sollte stattdessen eine andere Rolle in der Sendung zugewiesen werden, was Kaymer aber via offenen Facebook-Brief entrüstet ablehnte. Und schon haben wir eine kleine Wut-Welle gegen “Wetten, dass..?” bei Facebook. Knapp 1.500 Freunde des Golfsports wollen Lanz am Samstag nun boykottieren. Was für eine irritierende und chaotische Woche in Medien-Deutschland.

Schönes Wochenende!

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige