„Dr. House“ verabschiedet sich im Mittelmaß

Fernsehen Auch die allerletzte Folge konnte den Zuschauerverlusten der vergangenen Jahre nicht mehr entgegen steuern. Nur 3,07 Mio. verabschiedeten sich von dem einstigen Megahit "Dr. House", darunter 1,96 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 10,0% und 15,5% liegen klar unter dem RTL-Normalniveau der vergangenen 12 Monate. Auch Sat.1 wird mit den Dienstags-Quoten nicht sonderlich zufrieden sein: "Die Tore der Welt" verloren im Vergleich zum Montag noch Zuschauer, belegen nur noch Platz 10 der Tages-Charts.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. "Dr. House" geht sang- und klanglos zu Ende
Bis zu 4,58 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen 2007 auf dem Zenit des Erfolges zu, übrig geblieben sind davon am Ende noch 1,96 Mio. "Dr. House", einstiger Megahit und beliebteste US-Serie der Deutschen, verabschiedete sich nach acht Staffeln im Sender-Mittelmaß. Immerhin: Den Zielgruppen-Marktanteil von 13,9% aus der Vorwoche verbesserte die Serie auf 15,5%, doch auch das ist keineswegs eine Staffel-Bestleistung oder so etwas. Offenbar war den meisten Fans von früher das Ende ihrer ehemaligen Lieblingsserie einfach egal. Schade drum.

2. "Die Tore der Welt" verlieren eine halbe Million Zuschauer
Mit der Sat.1-Miniserie haben die blassen "Dr. House"-Quoten wenig zu tun, die rutschte nämlich am Dienstag noch einmal weiter Richtung Mittelmaß. Nur noch 3,56 Mio. (11,6%) sahen den zweiten Teil der Ken-Follett-Verfilmung, am Montag waren es noch 4,07 Mio. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren noch 1,63 Mio. dabei, der Marktanteil fiel auf 13,2%. Der Film belegt im Gesamtpublikum damit nur Platz 10 der Tages-Charts, bei den 14- bis 49-Jährigen auch nur Rang 8. Er verlor nicht nur gegen das RTL-Siegertrio "GZSZ" (2,08 Mio.), "CSI: Miami" (2,04 Mio.) und "Dr. House" (1,96 Mio.), sondern auch noch gegen vier ProSieben-Comedys. Die meisten Zuschauer ergatterte dabei "2 Broke Girls" (1,76 Mio. 14- bis 49-Jährige / 13,5%), dahinter folgen zwei "The Big Bang Theory"-Episoden mit bis zu 1,73 Mio. jungen Zuschauern.

3. "Mord mit Aussicht" verabschiedet sich stark in die Pause
Eine weitere Staffel war nach diesen Erfolgen nur eine Frage der Verhandlungen mit den Beteiligten. Die gute Nachricht: Eine weitere Staffel kommt, sie schlechte: erst im Herbst 2014. Auch die 13. Folge der zweiten Staffel erkämpfte sich im Gesamtpublikum den Tagessieg. 6,55 Mio. sahen "Mord mit Aussicht" im Ersten – so viele wie seit vier Wochen nicht, der Marktanteil lag bei 20,1%. Auch im jungen Publikum war die Serie erneut ein großer Erfolg, kam mit 1,50 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf Platz 10 und einen Marktanteil von 11,9%. In den Dienstags-Charts folgen auf den weiteren Plätzen übrigens "In aller Freundschaft" (5,69 Mio.) und "Die Rosenheim-Cops" (4,32 Mio.). Die "Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs" waren im ZDF auch diesmal ein Flop: 2,39 Mio. entsprachen nur 7,3%.

4. Glööcklers Mode-Jahresrückblick floppt
Desaströös waren sie zwar nicht, pompöös aber erst recht nicht, die Quoten der Vox-Show "Desaströös bis pompöös – der modische Jahresrückblick des Herrn Glööckler". Nur 1,36 Mio. sahen ab 20.15 Uhr zu, darunter 690.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 4,8% und 6,0% lagen unter dem Vox-Normalniveau, ein Erfolg sieht anders aus. Besser erging es parallel dazu RTL II mit "Zuhause im Glück", das 1,15 Mio. 14- bis 49-Jährige auf starke 9,1% und Platz 16 hievten, kabel eins landete mit dem zu oft wiederholten "Hellboy" hingegen nur bei Werten von 630.000 jungen Zuschauern und 5,1%.

5. 610.000 Fans sehen die Champions League bei Sky
Die ganz große Spannung gab es nicht mehr, sowohl Borussia Dortmund, als auch Schalke 04 standen schon als Achtelfinalisten fest. So kam der Auftakt zum 6. Champions-League-Spieltag auch nicht an die Zahlen von vor 14 Tagen heran, als am Dienstag sogar mehr als 1 Mio. Leute den FC Bayern sahen und Sky damit einen Champions-League-Rekord bescherten. Diesmal waren es immerhin noch 610.000 Fans, die ab 20.45 Uhr die Spiele einschalteten. 310.000 davon entschieden sich für das Spiel der Dortmunder gegen Manchester City, nur 70.000 für das der Schalker in Montpellier, fast der komplette Rest sah die Konferenz.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige