WDR baut barrierefreies Angebot aus

Fernsehen Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) baut seine TV-Angebote für hör- und sehgeschädigte Menschen aus. Ab dem 2. Januar wird auch ARD-Morgenmagazin mit Untertiteln ausgestrahlt werden. Damit untertitelt der WDR künftig alle seine Sendungen im Ersten. Auch das Angebot an so genannten Hörfilmen will der WDR ausbauen.

Werbeanzeige

Intendantin Monika Piel sagt: "Wir wollen Menschen mit Hör- und Sehbehinderungen den Zugang zu unseren Sendungen und Programmen weiter erleichtern." Piel weiter: "Für einen großen Teil der Sendungen werden die Untertitel auch in der WDR- bzw. der ARD-Mediathek bereitgestellt." Im WDR Fernsehen werden derzeit 60 Prozent des Programms untertitelt ausgestrahlt, im Abendprogramm ab 18 Uhr über 90 Prozent.
Das Angebot an so genannten Hörfilmen will der WDR 2013 ebenfalls verbessern. Künftig werden alle WDR-Fernsehfilme im Abendprogramm des Ersten mit einer gesprochenen Handlungsbeschreibung versehen. Gleiches gilt für die Tier- und Naturdokumentationen am Montagabend. Im WDR Fernsehen wird die Anzahl der Hörfilmneuproduktionen ebenfalls deutlich gesteigert. Insgesamt plant der WDR, sein Angebot an Hörfilmen zu verdoppeln.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige