FC Bayern und BVB holen Sky-Saisonrekord

Fernsehen Das Topspiel des 15. Bundesliga-Spieltags war auch das Topspiel der bisherigen Saison: 1,28 Mio. Fans sahen an den heimischen Fernsehern das 1:1 zwischen Bayern München und Borussia Dortmund bei Sky - so viele wie bei keinem anderen Spiel der bisherigen Saison 2012/13. Starke Zahlen gab es auch am Sonntag - u.a. mit 680.000 Zuschauern beim Nordderby Wolfsburg - Hamburg, klar unter den Normalwerten blieb hingegen der Samstagnachmittag, der erstmals seit über einem Jahr die Mio.-Marke verfehlte.

Werbeanzeige

Beginnen wir unsere Rubrik "Alle Spiele, alle Quoten" diesmal mit einem kurzen Blick auf den vorigen Spieltag. Wir hatten den Dienstags- und Mittwochs-Spielen nämlich keine eigene Ausgabe unserer Analyse gegönnt, die wichtigsten Daten daher hier zusammengefasst: An beiden Abenden sprang Sky über die Mio.-Marke, am Dienstag auf 1,01 Mio. Zuschauer, am Mittwoch sogar auf 1,13 Mio. Die erfolgreichsten Einzelmatches waren hinter der dominierenden Konferenz am Dienstag die zwischen Dortmund und Düsseldorf (190.000 Seher), sowie Hamburg und Schalke (120.000), am Mittwoch die zwischen Freiburg und dem FC Bayern (400.000), sowie Nürnberg und Hoffenheim (190.000). Das Nürnberg-Spiel hatte den Vorteil, dass es 45 Minuten nach den anderen angepfiffen wurde. Nach dem Ende der restlichen Matches schalteten offenbar noch viele Fans rüber zum verbliebenen Live-Fußball.

Schon am Freitag ging es dann mit dem 15. Spieltag weiter: 290.000 Fans sahen am Abend das 4:0 von Fortuna Düsseldorf gegen Eintracht Frankfurt, ein recht unspektakulärer Wert. Noch unspektakulärer ging es am Samstag um 15.30 Uhr weiter: 920.000 Fans sind zu dieser Anstoßzeit der schwächste Wert, der seit über einem Jahr für Sky gemessen wurde. Der Grund dürfte der Mangel an brisanten Partien gewesen sein. Mit Schalke 04 spielte zudem nur eins der sechs aktuell quotenstärksten Teams am Samstagnachmittag.

710.000 der 920.000 Fans entschieden sich so auch für die Konferenz – eine überragende Mehrheit. Unter den Einzelspielen kamen nur Schalke und Mönchengladbach mit 130.000 Zuschauern auf eine gute Zahl, die restlichen Spiele erreichten nur miese Werte: Leverkusen-Nürnberg und Fürth-Stuttgart sahen je 30.000, Mainz-Hannover trotz HD-Ausstrahlung nur 20.000 und Augsburg-Freiburg ganze 10.000.

Am Abend gab es dann aber eine grandiose Zuschauerzahl: 1,28 Mio. Fans entschieden sich ab 18.30 Uhr für Bundesliga-Fußball, das Spiel des FC Bayern gegen Borussia Dortmund toppte damit auch den bisherigen Saisonrekord für Einzelspiele, den Bayern und der HSV am 3. November mit 1,26 Mio. aufgestellt hatten. An die Zahlen des Alltime-Rekords kam das Match aber nicht heran: Den hält weiter das Meisterschafts-entscheidende Duell zwischen Dortmund und Bayern vom 30. Spieltag der Saison 2011/12 mit 1,40 Mio. Fans. Schließlich noch der Sonntag, der ebenfalls starke Zahlen lieferte: 580.000 sahen ab 15.30 Uhr den klaren Sieg von Werder Bremen in Hoffenheim, 680.000 das Unentschieden im Nordderby zwischen Wolfsburg und dem HSV.

In der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen hat die tolle FCB-BVB-Quote zwei Auswirkungen: Der FC Bayern eilt der Konkurrenz davon, hat nun einen Vorsprung von 150.000 Zuschauern auf die Nummer 2 Schalke 04 – und Borussia Dortmund macht einen Sprung von Platz 8 auf 3, liegt nur hauchdünn hinter den Schalkern. Ebenfalls nach oben schoss im Vergleich zum vergangenen Montag der VfL Wolfsburg (von 11 auf 8), sowie die TSG Hoffenheimnvon 17 auf 14). Jeweils zwei Plätze verloren haben hingegen Frankfurt, Stuttgart und Leverkusen, Letzter bleibt der SC Freiburg.

In der bereinigten Tabelle, aus der aus Fairnessgründen nur die Spiele gewertet werden, die parallel zu diverse anderen Matches ausgetragen werden, also die Samstagnachmittagsspielen und die aus englischen Wochen, macht der SC Freiburg den größten Sprung. Der Grund: die tolle Quote aus dem Mittwochs-Spiel gegen Bayern München. Auch Fortuna Düsseldorf verbesserte sich dank des Dortmund-Spiels vom Dienstag deutlich. Gleich vier Plätze verloren hat hingegen der VfB Stuttgart, der gegen Augsburg und in Fürth nur schwache Zuschauerzahlen erreicht hat. Ganz vorn bleibt auch hier der FC Bayern, ebenfalls vor Schalke und Dortmund. Letzter hier: das sportlich aktuell sehr erfolgreiche Team von Bayer Leverkusen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige