Furtwängler will später nicht bei Burda einsteigen

Publishing Keine Verlagskarriere für die "Tatort"-Kommissarin: Die Schauspielerin hat im aktuellen Spiegel Spekulationen über einen Einstieg bei Burda eine Absage erteilt. Die 46-Jährige will neben ihren "Tatort"-Aktivitäten künftig auch Drehbuch schreiben. Dass die gemeinsamen Kinder mit Verlagschef Hubert Burda später einmal den Verlag nicht weiterführen werden, will Furtwängler nicht ausschließen.

Werbeanzeige

"Es geht darum, sie auf eine Rolle als verantwortungsvolle Eigentümer vorzubereiten – mitnichten sollen sie unbedingt im Management aktiv werden", erklärt die "Tatort"-Kommissarin im aktuellen Spiegel. "Es ist ja nicht zwingend, dass sie dazu das Talent oder gar die Lust haben werden."
Am 9. und 16. Dezember ermittelt die die Schauspielerin in einer "Tatort"-Doppelfolge. Dabei haben sie sich nach eigenen Angaben aktiv ins Drehbuch eingemischt. Das Thema Zwangsprostitution liege ihr dabei besonders am Herzen. Künftig wolle sie nicht nur die Verfilmung des Lebens von Leni Riefenstahl angehen, sondern auch selbst Drehbücher schreiben.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige