„Zu jung für Gartenzwerge, zu alt für ‚DSDS'“

Fernsehen Sat.1 gehört im Herbst 2012 zu den Problemfällen der TV-Branche - zumindest gefühlt. Der Sender leidet darunter, dass viele ältere Formate nicht mehr so gut funktionieren und die Neuentwicklungen hinter den Erwartungen zurückbleiben. Für alle, die sich gerne an die vermeintlich guten alten Zeit des Bälle-Kanals erinnern, gibt es ab den 17. Januar ein neues Programm. Dann starten die Münchner Sat.1 Gold. Zielgruppe: 49- bis 64-jähirge Frauen. Ein Konzept, dass funktionieren könnte.

Werbeanzeige

In Hamburg stellte die ProSiebenSat.1-Gruppe nun ihre Pläne für den nächsten Special-Interest-Sender, der zwei Jahre nach dem Start des jungen Frauen-Kanals Sixx, das Angebot der TV-AG erweitern soll, vor.
Ein kurzer Imagefilm umriss die angepeilten Zuschauer, als zu jung für Gartenzwerge, aber zu alt für "Deutschland sucht den Superstar" . Tatsächlich wendet sich das Vollprogramm vor allem an die Generation der Babyboomerinnen, denen eine möglichst positive Welt gezeigt werden soll. Gelingen soll dies überwiegend mit guten alten TV-Bekannten.
So packt Sat.1 seine gesammelten Klassiker wieder aus. Im Programm von Gold sind TV-Perlen wie "Edel & Stark", Privatfernseh-Klassiker wie "Der Bulle von Tölz" oder die ollen Mittagstalks von Johannes B. Kerner.
Die Macherin Katja Hofem-Best, die gerade erst Sixx im deutschen TV-Alltag platzierte, will das neue Programm auf drei Säulen stellen: fiktionale Serien-Klassiker wie "Mit Herz und Handschellen", deutschen Spielfilme aus dem Sat.1-Archiv und neue Eigenproduktionen.
So soll sich das tägliche Mittagsmagazin "Gesund und Lecker" immer werktags um 11.45 Uhr mit Essen, Genuss und Lifestyle beschäftigen. Präsentiert wird das Service-Format von Gaby Papenburg. Die Moderatorin war vor 28 Jahren, als Sat.1 live ging, die erste Volontärin des TV-Startups. Zudem übernimmt "Akte"-Urgestein Ulrich Meyer die beiden neuen Formate "Schicksalsakte" und "Gesundheitsakte". Desweiteren soll "Wunderwelt Wissen" sein Comeback geben. Für den Sonntagabend planen die Münchner mit einer dreistündigen Folge von „SüddeutscheTV Thema“.
Zum Start setzten die Sat.1-Macher, auf ihre wohl prominenteste Entwicklung der letzten Jahre: "Die Wanderhure". Im Doppelpack gibt es die erste Folge und anschließend gleich noch die "Rache er Wanderhure".
Der Launch des neuen Senders ist auch ein Test, ob sich die erfreuliche Entwicklung von Sixx einfach Nachbauen lässt. Während der Gold-Präsentation in Hamburg erzählte Hofem-Best, dass direkt nach dem Start des Frauensenders die damalige Projektleiterin eine Anleitung geschrieben hätte, wie man eine neue TV-Station On Air bringt. An diesen Playbook haben sich die Münchener orientiert. Bei Erfolg, ziehen sie das Buch bestimmt noch für weitere Nischenzielgruppen wieder aus dem Regal.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige