Schwächster Bundesliga-Spieltag der Saison

Fernsehen Des einen Freud, des anderen Leid: Während die Formel 1 bei RTL und Sky am Sonntag für Rekordquoten gesorgt hat, haben die parallelen Bundesliga-Spiele bei Sky kaum jemanden interessiert. Die miserablen Sonntags-Zahlen haben sogar dafür gesorgt, dass der 13. Spieltag der bisher schwächste Spieltag der laufenden Saison war. Auch der Samstag lag aber unter den Zahlen der Vorwochen, die meisten Einzelspiel-Zuschauer holten sich am Freitag Fortuna Düsseldorf und der Hamburger SV.

Werbeanzeige

Der 13. Spieltag begann am Freitag gar nicht so schlecht. Zwar lag das Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem Hamburger SV mit 360.000 Zuschauern leicht unter dem aktuellen Saison-Durchschnitt der Freitagsspiele, holte aber die beste Zuschauerzahl auf dem Sendeplatz seit vier Wochen. Was bis dahin niemand wusste: Die 360.000 sollten ungewöhnlicherweise die beste Einzelspiel-Zuschauerzahl des Spieltags bleiben.

Am Samstag sahen dann 1,18 Mio. die Übertragung ab 15.30 Uhr. Trotz der Beteiligung des Top-Trios FC Bayern, Schalke und Borussia Dortmund – und trotz zweier zusätzlicher brisanter Duelle zwischen Wolfsburg und Bremen, sowie Fürth und Nürnberg, war das die geringste Samstagnachmittags-Zahl seit dem 6 Oktober. 610.000 der 1,18 Mio. Fans, also etwas mehr als die Hälfte, entschied sich dabei für die Konferenz. Erfolgreichstes Einzelmatch war mit 220.000 Zuschauern das zwischen Bayern München und Hannover 96. Mainz und Dortmund sahen trotz fehlender HD-Übertragung 130.000 zu, Schalke und Frankfurt mit HD-Übertragung 110.000, Wolfsburg und Bremen 70.000, Fürth und Nürnberg 40.000.

Der Sonntag bescherte Sky dann wegen der parallelen Formel-1-Entscheidung historisch schwache Bundesliga-Zahlen. Nur 200.000 sahen um 15.30 Uhr das Spiel zwischen Freiburg und Stuttgart, ganze 290.000 waren es anschließend um 17.30 Uhr trotz zweier parallel stattfindenden Partien. Die Einzeloptionen kamen dabei auf nur 30.000 (Hoffenheim-Leverkusen), bzw. 20.000 Seher (Augsburg-Mönchengladbach). Insgesamt erreichte Sky an den vier Anstoßzeiten brutto 2,03 Mio. Fans – weniger waren es in dieser Saison nie, am vergangenen Spieltag waren es 3,14 Mio.

In der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen gibt es mangels der Ausreißer nach oben kaum Veränderungen. Der Hambugrer SV verbessert sich dank des Freitagsspiels von 6 auf 4, Fortuna Düsseldorf von 11 auf 10. Auf 8 und 9 tauschen noch Dortmund und Leverkusen die Plätze, auf 12 und 13 Hannover und Mainz – das war’s. Ganz vorn bleibt recht souverän der FC Bayern München, gefolgt von Schalke 04 und Eintracht Frankfurt.

In der bereinigten Tabelle, in der wir nur die Spiele werten, die samstags um 15.30 Uhr oder in englischen Wochen parallel zu diversen anderen Matches stattfinden, hat Hannover 96 den größten Sprung gemacht – der Quote aus dem Bayern-Spiel sei Dank. Von Platz 14 auf 10 verbesserten sich die Hannoveraner. Auf den anderen Rängen gab es kaum Veränderungen, ganz vorn bleibt auch hier Bayern München – gefolgt von Schalke und Dortmund.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige