„Dallas“-Star Larry Hagman stirbt mit 81 Jahren

Fernsehen Am Freitagabend amerikanischer Zeit ist der als J. R. Ewing in der TV-Serie Dallas bekannt gewordene Schauspieler Larry Hagman gestorben. Er wurde 81 Jahre alt. Zum Zeitpunkt seines Todes seien seinen Familie und engste Freunde in Dallas versammelt gewesen, hieß es. Hagman war bereits vor längerer Zeit an Krebs erkrankt. Der Schauspieler hinterlässt seine Frau, zwei Kinder sowie fünf Enkel.

Werbeanzeige

In einem Statement, dass die Familie an die Presse gab, heißt es: "Larry war zurück in seinem geliebten Dallas, wo er wieder die Kultrolle spielte, die er am meisten liebte." Der TV-Sender TNT arbeitet an einem Neustart der TV-Serie Dallas, an der auch Hagman mitwirkte. Der Tod am Freitag sei "ein friedlicher Abschied, genau wie er es sich gewünscht hatte", gewesen, teilte seine Familie mit.
Hagman wurde am 21. September 1931 in Fort Worth, Texas geboren. Bereits seine Mutter war Schauspielerin. Früh fand auch er den Weg in die Schauspielerei. Seinen Durchbruch schaffte Hagman als Major Anthony Nelson in "Die bezaubernde Jeannie". Am bekanntesten wurde er jedoch für seinen Part in der Serie "Dallas". Auch nach dem vorläufigen Ende der Serie spielte er weiter in verschiedenen Rolle. In einer seiner letzten Rollen war er in "Desperate Housewives" zu sehen.
Unter den Freunden, die Hagman kurz vor seinem Tod um sich hatte, war auch Linda Gray, die in der TV-Serie Dallas die Frau des von Hagman verkörperten J.R. Ewing spielte. Sie sagte der New York Times: "Er war ein Verführer des Lebens und brachte Freude zu jedem, den er kannte." Sie werde ihn nun sehr vermissen. Viele Fans werden es ebenso. Die FAZ würdigt den Schauspieler in einem Nachruf, ebenso Zeit Online oder Spiegel Online. Eines der letzten Interviews von Larry Hagman, geführt 2011 von der Zeit, ist hier nachzulesen.

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige