VPRT-Präsident Doetz gibt Posten auf

Fernsehen Nach 16 Jahren ist Schluss: Jürgen Doetz tritt als Präsident des privaten Rundfunkverbands VPRT ab. Ab der kommenden Woche tritt eine neue Satzung in Kraft, die keinen Präsidenten mehr vorsieht. Stattdessen bekommt der Verband nun einen Vorstandsvorsitzenden. Für diesen Posten will der 68-Jähirge – laut Tagesspiegel –_allerdings nicht mehr Kandidieren“.

Werbeanzeige

Aussichtsreichster Bewerber auf den Vorstandsvorsitz ist der bisherige Vizepräsident Tobias Schmid. Neben seinen Verbandsaufgaben ist Schmid Bereichsleiter für Medienpolitik bei der Mediengruppe RTL.

Wie der Tagesspiegel weiter berichtet, will der neue Vorstand dann auch darüber entscheiden, welche Funktion Doetz künftig innerhalb des Verbandes haben soll.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige