Xing hält Burda-Übernahmeangebot für unzureichend

Publishing Vorstand und Aufsichtsrat der Xing AG empfehlen den eigenen Aktionären, dass Kaufangebot von Burda nicht anzunehmen. Der Preis von 44 Euro je Aktie sei zu niedrig und daher aus finanzieller Sicht nicht angemessen. Grundlage für diese Bewertung seien die Planungsannahmen über die zukünftige Geschäftsentwicklung der Xing AG, sowie die historische Kursentwicklung der Aktie.

Werbeanzeige

Die Xing AG teil mit, dass diese Einschätzung auch von der Rothschild GmbH erstellten Fairness Opinion bestätigt werde. Vorstand und Aufsichtsrat weisen jedoch auch darauf hin, dass die Entscheidung zum Verkauf der Aktien jedem Aktionär selbst überlassen sei. Zudem befürworten se aus unternehmerischer Sicht, dass Burda sein Engagement als Investor ausbauen wolle. CEO Thomas Vollmoeller sagt: "Die Xing AG hatte mit Burda in den vergangenen Jahren stets einen guten strategischen Investor und wir freuen uns, dass das auch künftig der Fall sein wird."
Burda erhöhte vor kurzem seinen Aktienanteil von 29,43 Prozent auf rund 38,89 Prozent. Geplant ist jedoch eine vollständige Übernahme. In einem Pflichtangebot für die restlichen Anteile ist das Medienhaus deshalb bereit 44 Euro je Aktie zu zahlen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige