Werder und Fortuna sorgen für Spitzenquoten

Fernsehen Wollten so viele Fans sehen, wie es nach dem Abgang von Klaus Allofs mit Werder Bremen weiter geht? Oder lag es am schlechten Wetter? Das Spiel der Bremer gegen Fortuna Düsseldorf hat Sky mit 690.000 Zuschauern zumindest einen neuen Saisonrekord auf der Anstoßzeit am Sonntag um 15.30 Uhr beschert. In der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen macht Bremen einen Sprung von 8 auf 4. Nummer 1 bleibt Bayern München, nun wieder vor Schalke 04.

Werbeanzeige

Der 12. Spieltag begann wegen der Länderspielpause diesmal erst am Samstag – dafür gleich mit sechs parallelen Spielen. Die beiden zusätzlichen Mannschaften, die um 15.30 Uhr ran mussten, bescherten Sky allerdings kein Plus an Zuschauern: Die 1,20 Mio. Fans, die zusahen, lagen sogar unter den Zahlen der Vorwoche. Die überragende Mehrheit der Zuschauer entschied sich dabei für die Konferenz: 730.000 der 1,20 Mio. sahen sie im Durchschnitt. Das einzige Einzelspiel, das ebenfalls beachtliche Zahlen erreichte, war das Derby zwischen dem 1. FC Nürnberg und Bayern München – 310.000 Fans sahen es im Durchschnitt.

Unter den fünf restlichen Matches kam keins über die 100.000er-Marke, Dortmund und Fürth sahen 80.000 zu, Frankfurt und Augsburg, sowie Hamburg und Mainz jeweils 40.000, Mönchengladbach und Stuttgart trotz zusätzlicher HD-Ausstrahlung nur 30.000, Hannover und Freiburg ganze 20.000. Am Abend gab es dann noch das Spitzenspiel zwischen Bayer Leverkusen und Schalke 04: 700.000 schalteten ein, klar weniger als die 1,26 Mio. die vor 14 Tagen dem Spiel des HSV gegen Bayern München Rekordwerte bescherten.

Nur hauchdünn unter den 700.000 Fans des Spitzenspiels landete am Sonntagnachmittag dann der Überraschungs-Hit zwischen Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf. 690.000 sahen zu – zuletzt erreichte im Februar ein Spiel auf diesem Programmplatz eine höhere Zuschauerzahl. Auch das Match zwischen Hoffenheim und Wolfsburg kam um 17.30 Uhr nicht an diese Zahlen heran: 550.000 sahen den souveränen Sieg der Wolfsburger.

Dank der sonntäglichen Top-Quote macht Werder Bremen in der Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen einen großen Sprung von Platz 8 auf 4. Die Bremer zogen an Hamburg, Mönchengladbach, Stuttgart und Dortmund vorbei. Die Dortmunder fielen wegen ihrer überschaubaren Zahlen gegen Fürth auf Rang 9 zurück, auch der HSV büßte zwei Plätze ein, findet sich nun auf der 6. Neben Bremen verbesserte sich auch der Gegner Düsseldorf – von Platz 13 auf 11. Ganz vorn bleibt hingegen souverän Bayern München, Schalke 04 überholte dank des Samstagabendspiels wieder Eintracht Frankfurt. Letzter bleibt mit immer größerem Rückstand der SC Freiburg.

Die schwachen Zahlen der Freiburger haben allerdings auch damit zu tun, dass der SC die Mannschaft ist, die bisher am häufigsten am Samstagnachmittag spielen musste, zu der Anstoßzeit also, zu der Einzelspiele wegen der großen direkten Konkurrenz deutlich geringere Zuschauerzahlen holen als am Freitag, Samstagabend oder Sonntag. Zehnmal spielten die Freiburger schon am Samstag um 15.30 Uhr. Wertet man nur diese Samstagnachmittags-Spiele, finden sie sich immerhin auf Rang 16, vor dem FC Augsburg und dem Letzten Bayer Leverkusen. Die Nummern 1 und 2 heißen auch hier Bayern München und Schalke, dahinter folgen Dortmund und Bremen. Den größten Sprung nach oben machte dank des Derbys gegen die Bayern der 1- FC Nürnberg – von Platz 9 auf 6.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige