„Dirty Dancing“ klaut „The Voice“ Zuschauer

Fernsehen Staffeltief für die ProSiebenSat.1-Castingshow "The Voice of Germany". 4,12 Mio. sahen am Freitagabend bei Sat.1 zu, darunter 2,70 Mio. 14- bis 49-Jährige. Alle vorigen Ausgaben der Staffel erreichten ein größeres Publikum. Einer der Gründe für das Tief dürfte die Wiederholung von "Dirty Dancing" bei RTL II gewesen sein: Mit 1,27 Mio. jungen Zuschauern erreichte der Film einen tollen Marktanteil von 10,9%. Zu den Verlierern des Abends gehört hingegen erneut "Die ultimative Chart Show", die deutlich unter dem RTL-Soll blieb.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. "Dirty Dancing" macht RTL II erneut glücklich
Der mittlerweile 25 Jahre alte Film "Dirty Dancing" gehört zu den großen Quoten-Dauerbrennern des deutschen Fernsehens. Trotz zahlreicher Wiederholungen lockt er immer wieder ein großes Publikum an. 1,27 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten RTL II am Freitagabend 10,9%, erst im Februar bei der letzten Wiederholung gab es ebenfalls bei RTL II fast identische Werte von 1,25 Mio. und 10,2%. Im Gesamtpublikum besiegte "Dirty Dancing" am Freitag mit 2,09 Mio. Sehern sogar ProSiebens "The Dark Knight": Interessant: "Dirty Dancing" lief in den vergangenen zehn Jahren schon bei RTL, ProSieben, Sat.1, Vox, RTL II und Tele 5 – also bei sechs verschiedenen Sendern.

2. "The Voice" baut etwas ab, "Ultimative Chart Show" mit Minusrekord
Ein paar Zuschauer eingebüßt hat unterdessen "The Voice of Germany": 4,12 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 2,70 Mio. 14- bis 49-Jährige. Im jungen Publikum gewann die Show damit souverän und holte 23,1%, vor einer Woche gab es bei Sat.1 aber noch 2,96 Mio. junge Zuschauer und 25,7%. Miserabel läuft es hingegen weiter für "Die ultimative Chart Show" von RTL. Die zweite neue Folge landete noch deutlicher unter den Sender-Normalwerten als die erste, kam mit nur 1,21 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf Platz 10 der Tages-Charts und einen Marktanteil von 11,6%. Schwächer lief die "Chart Show" nie zuvor.Bei Sat.1 profitierten zu später Stunde auch die "Knallerfrauen" und "Pastewka" von "The Voice": Die Comedys kamen auf Marktanteile von 12,7% bis 17,2%.

3. "The Dark Knight" ordentlich, Vox- und kabel-eins-Serien nicht
Im Gesamtpublikum verlor ProSiebens "The Dark Knight" sogar gegen "Dirty Dancing", bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Batman-Film mit 1,38 Mio. und 12,2% hingegen vor der Konkurrenz von RTL II. Die "Dark Knight"-Wiederholung, die um 23.15 Uhr direkt nach der 20.15-Uhr-Ausstrahlung zu sehen war, kam mit 930.000 jungen Zuschauern sogar auf 17,2%. Vox und kabel eins blieben mit ihren US-Serien hingegen blass: "CSI: Miami" und "CSI" kamen bei Vox nicht über 6,2% und 7,0% hinaus, "Castle" bei kabel eins nicht über 5,2% und 4,1%.

4. "Der Kriminalist"-Abschied und "SOKO Leipzig"-Rückkehr gut
Das ZDF-Krimiduo "Der Kriminalist" und "SOKO Leipzig" lieferte unterdessen gute, aber keine sensationellen Ergebnisse ab. Das Staffel-Finale des "Kriminalisten" sahen 4,65 Mio. Gesamt-Zuschauer (14,3%), den Staffel-Auftakt der "SOKO Leipzig" danach 4,40 Mio. (13,9%). In den Gesamtpublikums-Charts reicht das für die Plätze 2 und 4, der Tagessieg ging mit 5,54 Mio. und 17,1% an "Wer wird Millionär?", Rang 3 belegt der ARD-Film "Wohin der Weg mich führt" mit 4,60 Mio. und 14,2%.

5. "Bulle" und "Bär" machen BR und Super RTL glücklich
Weiter hinten sorgten das Bayerische Fernsehen und Super RTL für starke Zahlen. Beim BR kam die ehemalige Sat.1-Krimireihe "Der Bulle von Tölz" auf 1,24 Mio. Zuschauer und tolle 3,8%, belegt damit immerhin Rang 68 der Freitags-Charts. Direkt dahinter folgt Super RTLs Zeichentrickfilm "Der große Bär", den 1,22 Mio. einschalteten – ebenfalls 3,8%. Der Super-RTL-Film war beid en 14- bis 49-Jährigen noch erfolgreicher, erzielte dort mit 480.000 Sehern 4,1%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige