10 Mio. Fans sehen ödes 0:0 gegen Holland

Fernsehen Es war ein überaus unattraktives Spiel ohne Tore und dennoch sahen mehr als 10 Mio. Leute zu: Genau 10,18 Mio. waren im Ersten beim Klassiker Niederlande - Deutschland dabei - ein Marktanteil von 31,7%. Gegen das spektakuläre 4:4 in der WM-Qualifikation gegen Schweden kam das Spiel damit aber nicht an: Das Spiel kam vor vier Wochen auf 13,21 Mio. Seher. Die schärfste Prime-Time-Konkurrenz hieß bei Jung und Alt "Raus aus den Schulden": Immerhin 4,01 Mio. Menschen entschieden sich für Peter Zwegat.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Länderspiel stark, "Sportschau-Club" nur ordentlich
10,18 Mio. Fans und 31,7% reichen dem Länderspiel natürlich für den klaren Tagessieg und auch dahinter folgen mit den Halbzeit-"Tagesthemen" (8,55 Mio.), den Moderationen und Analysen (6,36 Mio.), der 20-Uhr-"Tagesschau" (5,26 Mio.) und den Zusammenfassungen anderer Länderspiele (4,53 Mio.) ARD-Programme. Der "Sportschau-Club" konnte das starke Niveau zu später Stunde nicht mehr ganz halten: 1,77 Mio. reichten ab 23.30 Uhr für ordentliche, aber nicht gerade sensationelle 14,3%. Auch im jungen Publikum gewann der Fußball mit 3,54 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 27,1%. Hier erzielte der "Sportschau-Clubv" vergleichsweise bessere Werte von 650.000 und 11,6%.

2. "Raus aus den Schulden" stärkster Verfolger
In der Prime Time hieß die Sendung, die noch am ehesten an den Fußball heran kam, "Raus aus den Schulden". Mit 4,01 Mio. Sehern erreichte Peter Zwegat bei RTL immerhin solide 12,4%. "Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht!" folgt mit 3,65 Mio. Sehern und 11,0%, "Das Geheimnis der Wale" sahen im ZDF 3,52 Mio. Leute (11,6%). Bei den 14- bis 49-Jährigen kam "Raus aus den Schulden" auf 1,94 Mio. und 14,6%, war damit ebenfalls das stärkste Prime-Time-Programm außerhalb des Ersten. "Christopher Posch" erreichte hier mit 1,72 Mio. 13,2%.

3. ProSiebens "Suburgatory" endet blass
Am Mittwoch ging die erste Staffel der ProSieben-Comedyserie "Suburgatory" zu Ende – und das mit allenfalls mittelmäßigen Werten. Die drittletzte Episode kam dabei um 22.15 Uhr auf 990.000 14- bis 49-Jährige und schwache 8,9%, die vorletzte um 22.45 Uhr auf 940.000 und bessere 11,2% und die letzte um 23.15 Uhr auf 750.000 und ordentliche 11,9%. "Grey’s Anatomy" blieb gegen das Länderspiel mit 1,24 Mio. und 9,5% unter der 10%-Marke, ebenso der Sat.1-Film "Beim Leben meiner Schwester" mit 1,26 Mio. und 9,8%.

4. "Rizzoli & Isles" schlägt im Gesamtpublikum Sat.1 und ProSieben
Das meistgesehene Prime-Time-Programm der zweiten Privat-TV-Liga war am Mittwoch die Vox-Serie "Rizzoli & Isles": Mit 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährigen erreichte sie um 20.15 Uhr trotz Fußball starke 9,2%. "King" kam im Anschluss mit 920.000 aber nicht über 7,0% hinaus. Im Gesamtpublikum schlug "Rizzoli & Isles" mit 2,36 Mio. sogar die direkte 20.15-Uhr-Konkurrenz von Sat.1 und ProSieben. RTL II erreichte in der Prime Time unterdessen ordentliche 6,5% (840.000) mit "Teenager in Not", gute 7,4% (990.000) mit "Babys! Kleines Wunder – großes Glück" und 6,8% mit "Transgender – Mein Weg in den richtigen Körper". Miserable 3,9% erreichte kabel eins um 20.15 Uhr: Nur 490.000 14- bis 49-Jährige schalteten "The Missing" ein.

5. "Once upon a Time" weiter stark, ZDF.kultur punktet mit Beate Uhse
Trotz des Fußballs landete auch die Super-RTL-Serie "Once upon a Time" wieder deutlich über den Sender-Normalwerten. 530.000 14- bis 49-Jährige entsprachen starken 4,1%, die Tages-Top-50 verfehlte die Serie nur knapp. Deutlich weiter hinten aber mit für die Verhältnisse des kleinen Senders grandiosen Zahlen platzierte sich ZDF.kultur mit seinem Abendprogramm. Der "Kopf der Woche" Beate Uhse bescherte dem Sender Marktanteile von bis zu 1,1%, bei den 14- bis 49-Jährigen sogar bis zu 1,5%. Bei 12-Monats-Durchschnittswerten von 0,1% ein herausragendes Ergebnis. Meistgesehener Programmpunkt war dabei die Doku "Sex, Tabus und Kalter Krieg", die um 22.45 Uhr 140.000 Leute einschalteten. Nur drei ZDF.kultur-Sendungen hatten 2012 bisher mehr Zuschauer.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige