Erfinder der Mainzelmännchen verstorben

Fernsehen Der Vater der Mainzelmännchen, Wolf Gerlach, ist tot. Wie das ZDF mitteilte, starb der gelernte Theatermaler in der Nacht zum Montag in Bad Zwischenahn. Geboren wurde der Erfinder von Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen am 17. April 1928 im pommerschen Stolp. Mit den Mainzelmännchen habe Gerlach dem Sender "zeitlose Entspannungsphilosophen" geschenkt, schreibt das ZDF. Den neusten Schritt seiner Erfindung konnte er nicht mehr miterleben.

Werbeanzeige

Wolf Gerlach wuchs auf der Nordseeinsel Langeoog auf. Nach Stationen als Bühnenbildner in Oldenburg und Braunschweig wurde er Anfang der 60er Jahre Filmarchitekt in Wiesbaden und drehte Werbefilme. Seine berühmteste Schöpfung sind jedoch zweifelsfrei die Mainzelmännchen. Die Trickfiguren, die im Zweiten traditionell als Trennelemente zwischen einzelnen Werbespots ausgestrahlt werden, sind deutschlandweit bekannt.
Bereits zu Sendestart des ZDF am 1. April 1963 waren sie im Programm. Seit dem wurden sie in unregelmäßigen Abständen mehrfach überarbeitetet, zuletzt 2003. Es gibt mehrere tausend Folgen, viele davon hat Gerlach selbst entworfen. In den Anfangsjahren lieh er den ZDF-Maskottchen sogar seine Stimme für das bekannte "Guden Abend!".
Nicht mehr miterleben konnte Gerlach den Start der Mainzelmännchen-App. Das Jump’n’Run-Spiel startete heute und ist kostenlos für Smartphones und Tablet-PCs mit den Betriebssystemen Android und iOS verfügbar. Die Macher versprechen eine "farbenfrohe Welt der Mainzelmännchen". Für echte Mainzelmännchen-Fans seien in der App auch exklusive Mainzelmännchen-Spots zu finden.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige